Juni 1, 2022
Von Paradox-A
215 ansichten

Lesedauer: < 1 Minute

Der Band „anarchistische geographien“ fĂŒgt sich in eine Reihe von Publikationen ein, die von Akademiker:innen zu und ĂŒber Anarchismus in den letzten Jahren veröffentlicht wurden. Auch wenn sich viele dieser akademischen Autor:innen als Anarchist:innen positionieren, ist und bleibt es aus anarchistischer Perspektive sehr umstritten, ob Anarchismus an UniversitĂ€ten diskutiert und vertreten werden sollte, und ob es wĂŒnschenswert ist, dass sich eine sogenannte Anarchismusforschung etabliert. Forschung und Wissenschaft sind einerseits oft elitĂ€r und nehmen eine machtvolle Position in bestehenden Herrschaftsstrukturen ein, haben andererseits aber auch Ideen mit hervorgebracht, die Kritik und Emanzipation ermöglichen. In einer Podiumsdiskussion werden verschiedene Positionen zur Bedeutung und Rolle von UniversitĂ€t und Wissenschaft aus anarchistischer Perspektive diskutiert.

https://www.freie-radios.net/115848

(auch Download möglich)




Quelle: Paradox-a.de