Januar 14, 2021
Von Emrawi
361 ansichten


GESCHWISTER UND COMPAÑER@S,

WĂ€hrend dieser letzten Monate haben wir mit unterschiedlichen Mitteln den Kontakt zueinander hergestellt. Wir sind Frauen, Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender, Transvestiten, Transsexuelle, Intersexuelle, Queers und mehr, MĂ€nner, Gruppen, Kollektive, Vereinigungen, Organisationen, soziale Bewegungen, Pueblos originarios/ursprĂŒngliche Völker, Stadtteil-ZusammenschlĂŒsse, Gemeinden und ein langes Etcetera, das uns IdentitĂ€t gibt.

Uns unterscheiden und uns entfernen von einander: Erden, Himmel, Berge, TĂ€ler, Steppen, Dschungel, WĂŒsten, Ozeane, Seen, FlĂŒsse, BĂ€che, Lagunen, Ethnien, Kulturen, Sprachen, Geschichten, Alter, Geographien, sexuelle IdentitĂ€ten und Nicht-IdentitĂ€ten, Wurzeln, Grenzen, Organisierungsformen, soziale Klassen, Kaufkraft, gesellschaftliche Stellung, Ruhm, PopularitĂ€t, followers, likes, WĂ€hrungen, Schulbildung, Art und Weisen zu sein, Arbeiten, StĂ€rken, SchwĂ€chen, die Pro, Contra, Aber, Trotzdem – RivalitĂ€ten, Feindschaften, Konzeptionen, Argumentationen, Gegenargumentationen, Debatten, Streitigkeiten, Anzeigen, Beschuldigungen, Verachtungen, Phobien, Vorlieben, Lobpreisungen, Ablehnungen, Pfeifkonzerte, Applaudieren, Gottheiten, DĂ€monen, Dogmen, Ketzereien, Gefallen, Missfallen, Modi – und ein langes Etcetera, das uns unterschiedlich macht und – nicht selten – gegensĂ€tzlich.

Uns vereinen nur sehr wenige Dinge:

Dass wir uns die Schmerzen der Erde zu eigen machen: die Gewalt gegen Frauen; die Verfolgung und Verachtung der in ihrer affektiven, emotionalen, sexuellen IdentitÀt Differenten; die Vernichtung der Kindheit; der Genozid an den Originarios, den indigenen Pueblos; der Rassismus; der Militarismus; die Ausbeutung; die Zerstörung der Natur.

Die VerstĂ€ndigung: Der Verantwortliche fĂŒr diese Schmerzen ist ein System. Den Henker stellt ein ausbeuterisches, patriarchales, pyramidenförmiges, rassistisches, rĂ€uberisches und kriminelles System dar: der Kapitalismus.

Das Wissen: Es ist nicht möglich, dieses System zu reformieren, zu erziehen, abzumildern, zurechtzufeilen, zu zÀhmen, zu humanisieren.

Die Verpflichtung: Zu kĂ€mpfen, ĂŒberall und jederzeit – jede/r auf ihrem/seinem Gebiet – gegen dieses System – bis es vollstĂ€ndig zerstört ist. Das Überleben der Menschheit hĂ€ngt von der Zerstörung des Kapitalismus ab. Wir ergeben uns nicht, wir verkaufen uns nicht – und wir geben nicht nach.

Die Gewissheit: Der Kampf fĂŒr die Menschheit ist weltweit. So wie die laufende Zerstörung keinerlei Grenzen, NationalitĂ€ten, Fahnen, Sprachen, Kulturen, Ethnien anerkennt, so ist der Kampf fĂŒr die Menschheit ĂŒberall und jederzeit.

Die Überzeugung: Es sind viele Welten, die auf der Welt leben und kĂ€mpfen. Und jeder Anspruch auf HomogenitĂ€t und Hegemonie verstĂ¶ĂŸt gegen die Essenz der menschlichen Wesen: ihre Freiheit. Die Gleichheit der Menschheit liegt in der Respektierung der Differenz. In ihrer DiversitĂ€t liegt ihre Ähnlichkeit.

Die Erkenntnis: Nicht der Anspruch unseren Blick, unsere Schritte, unsere Begleitungen, Wege und Ziele aufzuzwingen, erlaubt es uns voranzuschreiten, sondern das Hören und Sehen des Anderen, welches – verschieden und unterschiedlich – dieselbe Bestimmung zu Freiheit und Gerechtigkeit hat.

Aufgrund dieser Übereinstimmungen – und ohne unsere Überzeugungen aufzugeben oder zu lassen, was wir sind – haben wir vereinbart:

Erstens.- Treffen, GesprĂ€che, Austausch von Ideen, Erfahrungen, Analysen und EinschĂ€tzungen durchzufĂŒhren – zwischen uns, die wir – von verschiedenen Konzeptionen und unterschiedlichen Terrains aus – fĂŒr das Leben kĂ€mpfen. Danach wird jede/r ihren/seinen Weg fortsetzen oder nicht. Das Andere zu sehen und zu hören, wird uns vielleicht helfen auf unserem Weg – oder auch nicht. Das Andere zu kennen, ist jedoch auch Teil unseres Kampfes und Unterfangens – unserer Menschlichkeit.

Zweitens.- Diese Treffen und AktivitĂ€ten finden auf den fĂŒnf Kontinenten statt. Auf dem europĂ€ischen Kontinent werden sie in den Monaten Juli, August, September und Oktober 2021 umgesetzt – mit der direkten Beteiligung einer mexikanischen Delegation – bestehend aus Congreso Nacional IndĂ­gena-Indigener Regierungsrat (CNI-CIG), der Frente de Pueblos en Defensa del Agua y de la Tierra de Morelos, Puebla y Tlaxcala [Zusammenschluss der Pueblos in Verteidigung von Wasser und Land in Morelos, Puebla und Tlaxcala] und der EZLN. Und zu spĂ€teren noch festzulegenden Zeitpunkten: die Realisierung von Treffen und AktivitĂ€ten in Asien, Afrika, Ozeanien und Amerika – nach unseren Möglichkeiten – zu unterstĂŒtzen.

Drittens.- Diejenigen einzuladen – die die gleichen Sorgen und Ă€hnlichen KĂ€mpfe teilen; alle ehrlichen Menschen und alle von Unten, die in den vielen Ecken der Welt rebellieren und widerstehen – sich anzuschließen, beizutragen, zu unterstĂŒtzen und an diesen Treffen und AktivitĂ€ten teilzunehmen; und diese ErklĂ€rung FÜR DAS LEBEN zu unterschreiben und zu ihrer eigenen zu machen.

Von einer der BrĂŒcken der WĂŒrde aus

– die die fĂŒnf Kontinente verbinden.

Nosotr@s – Wir.

Planet Erde.

1 Januar 2021.

http://enlacezapatista.ezln.org.mx/2021/01/01/gemeinsame-erklarung-eines-teils-des-europas-von-unten-und-der-ezln/




Quelle: Emrawi.org