Juni 13, 2021
Von Spektrum 360
259 ansichten


Seit Wochen treffen sich wöchentlich hunderte Menschen auf den Straßen von Zwönitz, um gegen die Coronamaßnahmen zu protestieren. Darunter tummeln sich mit Michi BrĂŒck (die Rechte), Erik Weber (Freie Sachsen), Stefan Hartung (NPD), zahlreiche Parteinazis. In diesem Umfeld agieren immer selbstbewusster Jungfaschos, Sportis und Hools. Sie machen Journalist*innen sowie Menschen, die  andersartig oder -denkend sind, zum Ziel ihres Hasses.

Wer denkt diese ZustĂ€nde fallen vom Himmel ist entweder politisch blind oder völlig abgestumpft. Dabei scheinen Verbohrtheit, Stumpfsinn und HeimattĂŒmelei hierzulande Volkssport zu sein. Seit Jahren werden faschistische Tendenzen kleingeredet und VorfĂ€lle beschönigt, um das Idyll Erzgebirge zu bewahren. Ob die Verbindung des NSU in die Region, das Aufkommen der Schneeberger LichtellĂ€ufe oder der Mord an Christopher W. – es gab genug Anzeichen fĂŒr derartige AuswĂŒchse.

Deshalb sagen wir: Jetzt ist Schicht im Schacht! Kommt am 31.07.2021 um 14:00 Uhr nach Zwönitz  auf den Markt, um die faschistische KontinuitĂ€t zu durchbrechen. Wir werden diese ZustĂ€nde nicht unkommentiert lassen!

Aufgrund fehlender öffentlicher Verkehrsmittel mĂŒsst ihr auf eine selbstorganisierte Anreise mit Bussen oder Pkw zurĂŒckgreifen.

Alerta Genoss*innen!




Quelle: Spektrum360.noblogs.org