September 25, 2022
Von Indymedia
205 ansichten

Der Widerstand wird von unterschiedlichen Bündnissen organsiert, einer eher links-konservativen NO METRO Versammlung und einem radikaleren Selbstverteidigungsbündnis. In diesen Konstellationen ist es nicht einfach Aktionskonsense für Demonstrationen zu finden, aber der Staat gibt sich Mühe mit ausufernder Polizeigewalt die bürgerlichen Kräfte zu radikalisieren. Nach der letzten Demo vor zwei Wochen, wurde eine Passantin, nachdem sie den Einsatz kritisch kommentiert hatte und “zu abwertend” auf die Besatzungstruppen blickte, von Bullen hinter den Baustellenzaun gezogen und dort mißhandelt und ausgeraubt.

Vor wenigen Tagen entfernten Arbeiter unter Polizeischutz die Statue auf dem Platz, die seit Jahrzehnten das Wahrzeichen ist und oft als Gaderobenhaken für beschlagnahmte Polizeiausrüstung diente. Die friedlichen Proteste von NO METRO fordern fast täglich Verletzte und Festgenommene. Die umliegenden Gewerbe haben starke Umsatzeinbußen.

Am gestrigen Samstagabend folgten ca. 4.000 Menschen dem Aufruf zu einer Demonstration vom nahen Archäologischen Museum zur Platia. Von der regierungstreuen Presse auf 800 Teilnehmer*innen heruntergelogen und vom Bürgermeister im Fernsehen als “wenige Dutzend” diffamiert, zog ein endloser Menschenstrom durch die engen Gassen und teilte sich irgendwann in zwei Finger.

Während die Masse eine zentrale Straße blockierte, griffen andere die Besatzungstruppen massiv an.

In der folgenden Stunde verwandelte sich Exarchia zumindest teilweise in ein Schlachtfeld, mehr Infos in dem Video von kinimatini + Perseus999

https://www.youtube.com/watch?v=3SfC5BLD3Wo

Es wurden drei Festnahmen gemeldet.




Quelle: De.indymedia.org