MĂ€rz 28, 2022
Von Indymedia
283 ansichten

Regionen: 

In der Nacht zum 28.3. haben wir, eine Hamburger Autonome Gruppe, den „Studio 53“ Neubau in der Harburger Reinholdstraße mit Bitumen und Farbe attackiert. Wir hoffen, dass die Spuren unserer Ablehnung daher noch lange auf der schmucken, sauberen Fassade des GebĂ€udes zu sehen sein wird.

Studio 53 ist ein rein unternehmerisches Immobilienprojekt, ein in jeder Hinsicht musterhaftes Beispiel fĂŒr die Gentrifizierung der urbanen Randbezirke, wo noch etwas Leben zwischen Menschen und jenseits der „eigenen vier WĂ€nde“ – wenn man sie denn hat – stattfindet.
Möbilierte 1-Zimmer-Appartment, wie sie hier ausschließlich angeboten werden, taugen dazu, zu absoluten Phantasiepreisen und unter Umgebung aller Regeln fĂŒr Mietpreise umgangen zu werden; sie treiben die Preise rundum in die Höhe und berauben letztlich Menschen um Wohnraum.
AnlĂ€sslich der Squatting-Days rufen wir dazu auf, weiterhin, aber vor allem auch in den Randbezirken, problematische Objekte zu finden und zu markieren: Es ist einfach, es Ă€rgert diejenigen, die uns Teile der Stadt lĂ€ngst genommen haben, es macht Spaß und mit etwas Vorbereitung wird uns die Polizei nie erwischen.

Bilder: 

webadresse: 

Lizenz des Artikels und aller eingebetteten Medien: 




Quelle: De.indymedia.org