Juni 20, 2021
Von Chronik
384 ansichten


Berlin, 15. Juni 2021

Stefan Evers, Generalsekretär der CDU Berlin und Mitglied der katholischen Studentenverbindung W.K.St.V. Unitas Berlin, gehört eigentlich dem liberalen Flügel der notorisch glücklosen Berliner CDU an. Trotz seiner totalen Bedeutungslosigkeit im Politzirkus, hat es Stefan Evers im Jahr 2017 mit folgendem Satz kurzfristig in die Schlagzeilen geschafft:

„Widerwärtiges Gesindel! Ich hoffe, der Innensenator erwacht endlich aus seinem politischen Koma und räuchert dieses Nest von Linksfaschisten aus!“ (1)

Das Zitat stammt von seiner Facebookseite und richtete sich an die Bewohner*innen der Rigaer94, welche sich damals im Fadenkreuz von Bullen, Faschisten und Law-and-Order Politiker*innen befanden. Der Ausgang ist bekannt, Sie alle verbrannten sich die Hände an der Rigaer94 und mussten eine schmerzliche Niederlage einstecken. Aktuell befindet sich das Haus und mit ihm die linksradikale Szene Berlins in einem weiteren Verteidigungskampf. Dieses mal soll eine vorgeschobene „Brandschutzkontrolle“ das Haus und seine Ideale vernichten.

Die eigentliche Gefahr besteht für uns nicht in verschlossenen Haustüren oder dergleichen sondern in geistigen Brandstiftern wie Evers. Dieser gab sich damals auf Nachfrage der TAZ noch selbstbewusst:

„Falls sich die Täter durch meine Aussage verletzt fühlen, sollen sie sich an Behörden wenden. Die werden sich freuen.“

Wir haben uns nicht an Behörden gewendet, die ähnlich wie Evers die Rigaer94 in Schutt und Asche sehen wollen sondern direkt an ihn. Wir haben sein Büro besucht und die Fassade mit mehreren Farbflaschen beworfen und passende Parolen hinterlassen.

Evers wird seine Drohung nicht selber umsetzen, aber ob es andere bei Ankündigungen belassen? Während die Achse aus Innensenat und angeblichem Eigentümer unter dem Vorwand des Brandschutzes schon mehrfach die Hoftüren entfernte überbieten sich im Internet die potentiellen Amokläufer von Rechts mit Anschlagsdrohungen gegen die Rigaer94. Mal wird über Attacken mit Sturmgewehr aufs Haus phantasiert, häufig geht es schlicht um das in Brand setzen des Hauses. Ohne selbstverwaltete Eingangstüren werden diese Bedrohungen realistischer. Es wäre nicht das erstmal, dass unliebsame Hausprojekte von ihren Feind*innen angezündet werden.

Um Brandschutz geht es ihnen also nicht, ganz im Gegenteil. Evers ist für uns ähnlich wie die AfD ein geistiger Brandstifter. Durch ihn sehen sich rechte Mörder*innen in ihrem Handeln bestätigt und motiviert. Wir werden nicht tatenlos dabei zusehen, wie der Staat und seine mörderischen Banden unsere Projekte zerstören.

Geistige Branstifter*innen angreifen! Rigaer 94 bleibt!

(1): https://twitter.com/janmz/status/868842073121861638

Quelle: Kontrapolis (Tor)




Quelle: Chronik.blackblogs.org