Mai 22, 2021
Von Chronik
230 ansichten


Berlin, 5. Mai 2021

Vergangene Nacht haben wir die Ruhe der Ausgangssperre genutzt um eine Adresse zu markieren, die uns schon lÀnger interessiert. In der Siegfriedstr.146 (Lichtenberg) sind seit einiger Zeit zwei Immobilienunternehmen eingezogen:
Vonovia, denen offenbar der gesamte Wohnblock gehört, und ‚PRIMA Wohnbauten Privatisierungs-Management GmbH‚, deren Name schon auf das GeschĂ€ftsmodell schließen lĂ€sst. Taktisch klug gewĂ€hlt ist leider die dritte Partei im Haus, eine Bauunternehmen mit Fokus auf Fassaden- und Malerarbeiten. Unsere Parolen, die Anwohnende daran erinnern sollten, wessen Dividende sie Monat fĂŒr Monat finanzieren, waren leider bis zur nĂ€chsten Mittagspause beseitigt. Am Bitumen dĂŒrften sie etwas lĂ€nger Spaß haben.
Online findet sich bisher nirgends ein Hinweis darauf, dass Vonovia hier ein BĂŒro betreibt und dafĂŒr 3 von 6 Wohneinheiten im Haus leerstehen lĂ€sst. Daran wollten wir etwas Ă€ndern.

Wir schließen mit dieser Aktion an die Wut an, die nicht erst seit dem gekippten Mietendeckel in Berlin brodelt.
Unsere SolidaritÀt gilt den KÀmpfen der Berliner Mieter*innenbewegung und den Genoss*innen die am vergangenen Samstag Repression und Polizeigewalt erfahren haben.
Wir distanzieren uns scharf von antisemitischen Parolen und Gruppen, die auf der Demo leider unwidersprochen blieben.

Den HĂ€userkampf in die Randbezirke bringen!
Besetzt mal wieder!

Quelle: Kontrapolis.info




Quelle: Chronik.blackblogs.org