Dezember 3, 2021
Von FAU Marburg
283 ansichten


Die Freie Arbeiter:innen Union Magdeburg (kurz: FAU) reichte am heutigen 03.12.2021 aufgrund ausstehender
Löhne Klage vor dem zustĂ€ndigen Arbeitsgericht in Magdeburg ein. Die Basisgewerkschaft vertritt einen ehemaligen Angestellten und Schichtleiter gegen die Pizziano Magdeburg Altstadt GmbH, die eine Domino’s-Filiale
am Hasselbachplatz betreibt. Der Streitwert belÀuft sich auf eine vierstellige Summe.
Der ehemals Angestellte N. arbeitete seit 2014 als Werkstudent im Unternehmen und war ab 2018 Schichtleiter.
Im August dieses Jahrs kĂŒndigte N. Über die Jahre sind N. immer wieder arbeitsrechtliche Unklarheiten aufgefallen, die zu seinem Nachteil oder dem seiner Kolleg:innen seitens der Filialleiterin Frau Kladroba ausgelegt wurden. N. wandte sich an die gewerkschaftliche Sprechstunde der FAU Magdeburg. TatsĂ€chlich stellte die Gewerkschaft einige UnregelmĂ€ĂŸigkeiten hinsichtlich des Arbeitsrechts fest: so wurden eingetragene Schichten kurzfristig auf Abruf gestellt, bei dem sich die Angestellten bereithalten und auf Abruf innerhalb einer halben Stunde arbeitsbereit sein mussten. Dieser Bereitschaftsdienst wurde nicht vergĂŒtet. Als Schichtleiter musste N. zudem eine halbe Stunde frĂŒher als die regulĂ€ren Öffnungszeiten der Filiale seinen Dienst beginnen, was ihm ebenfalls nicht vergĂŒtet wurde. Zudem wurden die Angestellten genötigt um 23 Uhr auszustempeln, obwohl die Arbeit noch nicht beendet war. Auch NachtzuschlĂ€ge, die normalerweise ab 23 Uhr fĂ€llig werden, zahlte das Unternehmen nicht. Aus all dem setzt sich die nun geforderte Summe zusammen.
Anfragen und Anschreiben der Gewerkschaft zur außergerichtlichen KlĂ€rung des Sachverhalts beantwortete
die Unternehmensleitung nicht. Stattdessen beauftragte das Unternehmen eine Anwaltskanzlei, die pauschal
alle Forderungen verwarf. DarĂŒber hinaus zweifelte die Kanzlei die Vertretungsberechtigung der Gewerkschaft
an. Da dieser Konflikt nicht der erste mit dieser Franchisenehmerin ist (siehe die Pressemitteilung vom 18. Juni
2021
) , sah sich die FAU gezwungen, Lohnklage vor dem Arbeitsgericht Magdeburg einzureichen. Weitere öffentlichkeitswirksame Aktionen behÀlt sich die Gewerkschaft vor.
Die FAU Magdeburg ist eine kĂ€mpferische Gewerkschaftsinitiative, die konsequent auf der Seite der LohnabhĂ€ngigen steht. Als Syndikat ĂŒben wir mit direkten Aktionen Druck auf Chef:innen und andere Entscheidungs-
trĂ€ger:innen aus, um die Interessen unserer Mitglieder durchzusetzen. Wir unterstĂŒtzen aber nicht nur die LohnabhĂ€ngigen selbst, sondern wollen das gesamtgesellschaftliche Leben neugestalten – nach solidarischen und
basisdemokratischen Prinzipien.

Presseanfragen bitte an: faumd-presse@fau.org
PDF der Pressemitteilung findet ihr Hier.




Quelle: Magdeburg.fau.org