Dezember 16, 2022
Von Indymedia
1,702 ansichten

Am Merianplatz im Frankfurter Stadtteil Bornheim zeigten sie Plakate und Artikel. Neben der Freilassung des Black Panthers Mumia Abu-Jamal, der 1981 von der Polizei niedergeschossen und später in einem manipulierten Verfahren zum Tode veruteilt wurde, forderten sie ebenfalls die Freilassung des indigenen Aktivisten Leonard Peltier sowie die des in Auslieferungshaft in UK einsitzenden Journalisten Julian Assange.

Peltier ist noch etwas länger als Mumia inhaftiert. Seit 1976 (!) wird er für den angeblichen Mord an zwei FBI Beamten festgehalten, für den es genau wie bei Mumia keine haltbaren Beweise gibt. Leonard Peltier beteiligt sich seit seiner Jugend in der indigenen Bewegung in den USA, die gegen die Folgen des kolonialen Ethnozids sowie die fortschreitende Umweltzerstörung durch Konzerninteressen kämpft.

Beide Fälle zeigen deutlich, dass poliische Verfahren zur Durchsetzung des Staatsraison in den USA gnadenlos durchgezogen werden. Julian Assange, der zusammen mit Chelsea Manning schwere Kriegsverbrechen der US Armee im Irak veröffentlichte, u.a. gezielte Morde an Journalist*innen, hat in den USA kein faires Verfahren zu erwarten, sollte er aus UK wirklich ausgeliefert werden.

In Frankfurt am Main findet jeden 17. des Monats um 18:00 Uhr eine einstündige Mahnwache für die Freiheit kämpfender Gefangener vor dem US Generalkonsulat (Giessener Str. 30, 60435 Frankfurt Am Main – U5-Giessener Str.) statt.

Free Them All!




Quelle: De.indymedia.org