April 2, 2021
Von Syndikalismusforschung
347 ansichten


Emma Goldman: Hommage Ă  la Commune

https://www.anarchistfederation.net/pixel.jpg?z=

Ein Film von Kevin Rittberger

Aus der AnkĂŒndigung:

Eine Koproduktion mit dem Literaturforum im Brecht-Haus im Rahmen der „Brecht-Tage 2021 – FUNKHAUS COMMUNE“

Premiere: 18. MĂ€rz 2021

»Als die US-amerikanische Anarchafeministin Emma Goldman am 18. MĂ€rz 1921, genau 50 Jahre nach dem Beginn der Pariser Kommune, darauf drĂ€ngt, die rebellierenden KommunardInnen von Kronstadt mit den Bolschewisten an einen Verhandlungstisch zu bringen, dann um die Russische Revolution zu retten. In Kronstadt wie in Paris sieht sie eine sich selbst organisierende Bevölkerung am Werk und weniger eine diktatorisch zu erziehende Arbeiterschaft. Beide Kommunen werden dem Erdboden gleich gemacht, einmal von den BĂŒrgerlichen, das andere Mal von den Bolschewisten. Die Rufe nach einer RĂ€tedemokratie sind bis heute nicht verhallt. Das deutsch-französische Biopic „EMMA GOLDMAN – Hommage Ă  la Commune“ handelt von Goldmans Freundschaft mit Peggy Guggenheim und ihren wichtigsten Begegnungen wĂ€hrend des 21 Monate wĂ€hrenden Aufenthalts in Sowjetrussland, u.a. mit Lenin, Gorki, Kollontai und Stanislawski.«

Mit: Ingo Tomi, Olga Mouak, Mareike Hein, Sylvana Seddig, Guillaume Constanza, Frank BĂŒttner, Marie-Lou Sellem, Aram Tafreshian, Lukas Lonski Kamera und Schnitt: Leonie Hahn Mis En Scene (Paris): Adama Anotho, Olga Mouak Im Auftrag von: FUNKHAUS COMMUNE Luise Meier und Flo Thamer ***

Das ganze Programm von FUNKHAUS COMMUNE vom 18.-21. MĂ€rz 2021 kann ĂŒber den YouTube Channel des Literaturforums im Brecht-Haus angesehen werden.

Film hier




Quelle: Syndikalismusforschung.wordpress.com