August 14, 2020
Von FAU Koeln
381 ansichten


Diese zweiteilige Arte-Dokumentation bietet einen übersichtlichen und unvoreingenommenen Einstieg in die Geschichte des Anarchismus. Während bedeutende Denker*innen wie Mikhail Bakunin, Pjotr Kropotkin oder Emma Goldman durchaus Erwähnung finden, konzentriert sich die Dokumentation vor allem auf anarchistische Praxis. Anarchistische Gewerkschaftskämpfe, die Rolle von Anarchist*innen in der Mexikanischen Revolution 1910, die Makhno-Bewegung in der Ukraine zwischen 1917 und 1919 und nicht zuletzt der revolutionäre Kampf der CNT-FAI im Spanischen Bürgerkrieg werden ausgiebig beschrieben und geben einen Einblick in die reiche Geschichte anarchistischer Organisation und die Möglichkeiten, die sie bietet.

Erfrischend ist dabei, dass die Dokumentation trotz kritischer Betrachtung dieser Bewegungen mit Klischees aufräumt und zeigt, dass es Anarchist*innen nicht etwa um „Chaos“, sondern um die Beendigung von Ausbeutung und Unterdrückung und die Errichtung einer auf Solidarität und gegenseitiger Hilfe basierender Gesellschaft geht.

Und nun, viel Spaß beim zuschauen:

Teil 1: https://www.youtube.com/watch?v=zitXvKgUKM4&t=1s
Teil 2:
https://www.youtube.com/watch?v=wvLRV2NTJW0




Quelle: Koeln.fau.org