Juni 11, 2021
Von Chronik
342 ansichten


Berlin, 30. Mai 2021

+++english below+++

In der Nacht des 30. Mai, haben wir vier Autos von verschiedenen Firmen welche fĂŒr GefĂ€ngnisse arbeiten oder von ihnen profitieren angegriffen. Mit dieser Aktion wollen wir unsere SolidaritĂ€t mit den russischen, anarchistischen Gefangenen zeigen.Wir folgen dem Aufruf unserer russischen GefĂ€hrten mit einer koordinierten Aktion zur gleichen Zeit in dem gleichen Kiez in Berlin.Wir zerstörten die Scheiben, zerstochen die Reifen und besprĂŒhten sie: „free all prisoners“, „jail profiter“, „burn all prisons“, „defend R94“ und „ACAB“. Da wir einen tiefen Hass gegen Bullen, Recht und GefĂ€ngnisse pflegen, sind wir es gewohnt jene anzugreifen die kapitalistische Interessen in diesem Rechtssystem verfolgen. Wir griffen zwei Autos von Kone an, die fĂŒr die Sicherheitssysteme und die ZugĂ€nglichkeit von GefĂ€ngnissen verantwortlich sind, ein Auto von Engine, die in das Bauen von GefĂ€ngnissen und Gefangenenlager, wo Menschen ohne richtige Papiere sitzen, investieren und ein Auto von Wisag, die die Besessenheit des Sicherheitssystem mit Ausbeutung, Kontrolle, Repression und Abschiebung unterstĂŒtzen.

Es wird kein Ende dieser Angriffe geben, wir können nicht still davor sitzen und werden viele weitere NĂ€chte nutzen. SolidaritĂ€t mit Azar Miftakhow, welcher zu sechs Jahren Haft verurteilt wurde weil er die Scheiben eines GebĂ€udes der regierenden Partei Putins „Edinaya Rossiya“ einschlug. SolidaritĂ€t mit den GefĂ€hrten des Canskih Fall welche wegen Training fĂŒr terroristische Aktionen angeklagt sind. Die russische Regierung versucht jegliche Hoffnung auf Änderung oder Revolte zu zerstören, in dem sie die die gegen das System stehen oder es angreifen jagen, inhaftieren und foltern. Wir haben den 30. Mai gewĂ€hlt da es einen Mobiaufruf mit vielen ZusammenkĂŒnften in Frankreich gab, von kollektiven und Familien in SolidaritĂ€t mit den Gefangenen.

Wir haben uns außerdem dazu entschieden, Seite an Seite mit unseren GefĂ€hrten der Rigaer 94 zu kĂ€mpfen, welche derzeit wieder akut RĂ€umungsbedroht ist. Wir werden nicht das angekĂŒndigte Datum am 17. Juni abwarten um aktiv zu werden und zeigen, dass der Angriff auf unsere Freunde nicht ohne Verluste von statten gehen wird. Die Rigaer 94 ist ein Raum wo unsere KĂ€mpfe seit langer Zeit gedeien und aufblĂŒhen. Wir glauben fest daran, dass in dem wir unsere Angriffe intensivieren und weiterfĂŒhren, wir die Rigaer94 und fĂŒr alles was sie fĂŒr uns bedeutet verteidigen.

Wir haben noch viele NĂ€chte vor uns.

SOLIDARITÄT HEISST ANGRIFF!!

Attack on Engine, Wisag and Kone cars, in solidarity with russian anarchists.

During the night of the 30th of May we attacked four cars owned by companies that work with and profit from the jail system, we hate. With this we want to express our solidairity with the russian anarchists who are currently in custody.

We answerd the call of our comrades from Russia by a coordinated time action in one neighbourhood of Berlin. We smashed the windows, stab the tires, and tagged on them: „free all prisoners“, „jail profiter“, „burn all prisons“, „defend R94“ and „ACAB“.

As we have a deep hate for police, justice and jail, we are used to attack the companies that have capitalistic interest in the penal system. We targeted two cars of Kone, who work on the accessibility and security system of jails, one car of Engine, who invests in building jails and detention centers, where are people who dont have the right documents and one car of Wisag, who support and feed the security obssesion by collaboration with explotation, control, repression and deportation. There will be an infinity of next times because we just can not sit and stay calm in front of this.

Solidarity with Azar Miftakhow who took six years of jail for smashing the windows of a building of Putins ruling party „Edinaya Rossiya“.

Solidarity with the comrades of the Canskih case who are accused of training for terrosrist activities.

The russian government tries to destroy any hope of change and revolt by hunting, detaining and sometimes torturing those who attack or stand against the regime. We will always be on their side.

We chose to act on the 30th of May because there was a call for mobilization with many gatherings in France from collective and familys in solidarity with prisoners.

We also wanted to fight side by side with our comrades of Rigaer 94, the house is currently under threat of eviction. We will not wait for the announced day of attack on the 17th of June to act and show that attacking our friends does not come without lost. Rigaer 94 is a space where our struggles flourish for a long time now. We strongly believe that intensifying and continuing our attacks against the existing system is the way to defend Rigaer 94 and everything that this space means for us.

We have plenty of nights in front of us.

SOLIDARITY MEANS ATTACK!

Quelle: kontrapolis (Tor)




Quelle: Chronik.blackblogs.org