April 4, 2021
Von Chronik
329 ansichten


Bremen, 1.April 2021

Es sind Firmen wie Spie, WISAG, Massak, Sodexo….. oder wie in diesem Fall Dussmann, die durch ihre Zuarbeit die staatliche Herrschaft am Leben halten. Es ist ein Irrglaube zu denken, Firmen wie Dussmann Service GmbH seien neutral. Sie treffen die Entscheidung, mit der Entwürdigung und Ausbeutung von Menschen Profit zu machen. Sie nehmen bewusst in Kauf, die Körper von Insassen zu vergiften und zu zerstören. Dussmann ist ein Zuliefer-Unternehmen. Es liefert die „Verpflegung“ in die Abschiebehaft und auch in Knäste. Jede noch so kleine Zuarbeit zu diesem System ist ein Beitrag zu einer Gesellschaft, die Knäste und ihre Ordnung braucht. Es sind auch die vermeintlich kleinen Beiträge zum System, für die Firmen zur Verantwortung gezogen werden sollten, wenn wir in einer anti-autoritären Welt leben wollen. Knäste sind voll mit Menschen, die oft sowieso bereits an den Rändern der Gesellschaft gelebt haben. Knast soll abschrecken, Menschen disziplinieren und damit den angeblichen sozialen Frieden zu wahren.Knast bestraft diejenigen, die arm sind, diejenigen, die keinen deutschen Pass haben, diejenigen, die suchtkrank sind. Knäste lösen keine Probleme, sondern sind fester Bestandteil dieser kapitalistischen, rassistischen und sozial-chauvinistischen Gesellschaftslogik.

„Gefängnisse sind verborgene Welten inmitten unserer Gesellschaft und zugleich ein fester Bestandteil von ihr“ (Homepage Dussmann)

Eine tolle mystische Beschreibung von Knästen und gleichzeitig eine klare Botschaft.Wer Knäste und solch eine Gesellschaft braucht, wird unsere Wut spüren. Mit Knästen wird es keinen sozialen Frieden geben.

Solidarische Grüße an die, die gegen die Befriedung und gegen diese Knastgesellschaft kämpfen.

Viel Kraft für die Rigaer 94 in Berlin!

Freiheit für Lina und Freiheit für alle Gefangenen!

Quelle: Indymedia




Quelle: Chronik.blackblogs.org