MĂ€rz 16, 2021
Von Antisexistische Aktion MĂŒnchen
285 ansichten


Seit dem 17. Februar stehen radikale Abtreibungsgegner*innen von „40 Tage fĂŒr das Leben“ vor dem Medicare Gesundheitszentrum in Freiham, um gegen SchwangerschaftsabbrĂŒche zu protestieren. Einige von uns waren gestern dort unterwegs; wir haben Flyer verteilt und die Anwohner*innen ĂŒber die so genannte „Mahnwache“ der Fundis informiert.

#gallery-1 {
margin: auto;
}
#gallery-1 .gallery-item {
float: left;
margin-top: 10px;
text-align: center;
width: 33%;
}
#gallery-1 img {
border: 2px solid #cfcfcf;
}
#gallery-1 .gallery-caption {
margin-left: 0;
}
/* see gallery_shortcode() in wp-includes/media.php */

Beten könnten sie ĂŒberall, stattdessen positionieren sie sich gezielt an den Orten, an denen ungewollt schwangere Menschen Hilfe und UnterstĂŒtzung suchen. Wir betrachten das als gezielten Angriff auf das Recht auf körperliche und reproduktive Selbstbestimmung! Diese Angriffe zeigen leider Wirkung, wie wir in diesem Beitrag ausfĂŒhrlich dargelegt haben.

Mit unserer Arbeit allgemein und der Aktion gestern treten wir dafĂŒr ein, dass

  • SchwangerschaftsabbrĂŒche legalisiert werden und Menschen freien Zugang zu Informationen dazu erhalten.
  • SchwangerschaftsabbrĂŒche Teil der medizinischen Lehre werden und flĂ€chendeckend angeboten werden.
  • SchwangerschaftsabbrĂŒche enttabuisiert werden.
  • Mahnwachen radikaler Abtreibungsgegner*innen verhindert werden.

Den Flyer könnt Ihr hier herunterladen.




Quelle: Asam.noblogs.org