September 8, 2021
Von Indymedia
153 ansichten


Sie forderten eine LuftbrĂŒcke fĂŒr Menschen, die in Afghanistan gefĂ€hrdet sind. Vor allem alle OrtskrĂ€fte und gefĂ€hrdete Personengruppen wie Menschenrechtler*innen oder Journalist*innen sowie deren Familien mĂŒssen unbĂŒrokratisch und schnell evakuiert werden. Aufgerufen hatte ein BĂŒndnis von SeebrĂŒcke, Migrantifa, dem Berliner afghanischen Kommunikations- und Kulturzentrum, Seawatch, Pro Asyl, Wir packenÂŽs an und weitere Organisationen.
„Wir haben schon im Mai gefordert, dass die OrtskrĂ€fte ausgeflogen werden sollen“, sagt Sayed Madi-Hosaini, Mitglied im afghanischen Kommunikations- und Kulturverein und Teil des OrganisationsbĂŒndnisses. Deutschland habe viel zu spĂ€t reagiert: „Wenn die Politiker*innen der Zivilgesellschaft zugehört hĂ€tten, hĂ€tten wir jetzt diese Situation nicht.“




Quelle: De.indymedia.org