Oktober 22, 2021
Von Indymedia
184 ansichten


Die RĂ€umung des Wagenplatzes ist eines von vielen Beispielen fĂŒr die VerdrĂ€ngung von Mieter*innen und nicht-kommerziellen Kulturprojekten in den letzten Jahren. Als Teil des angrenzenden Hausprojektes Köpi war er stellvertretend fĂŒr ein unangepasstes Leben, das sich nicht den Regeln der Marktwirtschaft beugen will.

Die Wut ĂŒber die RĂ€umung zeigte sich am Abend, als bis zu 8.000 Menschen vom Neuköllner Zickenplatz durch den Kreuzberger Kiez zur Köpi zogen. Dem Versuch der Polizei auch hier mit engen Spalieren ihre Machtstellung zu zeigen setzte die Demonstration deutliche Grenzen. Am Rande gingen zahlreiche Auto- und Schaufensterscheiben zu Bruch, u.a. von dem Luxus-Hotel am Oranienplatz. Bis in die Nacht folgten Auseinandersetzungen in der Oranienstrasse und am Heinrichplatz.




Quelle: De.indymedia.org