Februar 23, 2021
Von Indymedia
365 ansichten


„Berlin ist voller WagenplĂ€tze, die in guter Nachbar*innenschaft die Kieze prĂ€gen und die Straßen mit Leben fĂŒllen. Unsere Zuhause organisieren sich in offenen, solidarischen Strukturen und bieten Raum fĂŒr kollektives Miteinander. Wir stehen fĂŒr selbstorganisierte Alternativen zu einem Stadtbild, das von kapitalistischer Verwertungslogik geprĂ€gt ist. Aber kaum ein Platz hat eine langfristige Perspektive und einen sicheren Vertrag. Fast alle sind existenziell und akut bedroht durch Immobilienspekulation und den Ausverkauf der Stadt durch Rot-Rot-GrĂŒn. Damit stehen wir nicht alleine da, auch unsere Nachbar*innen und andere selbstorganisierte Projekte, wie die Liebig34, Sabot Garden, DieselA und nicht zuletzt die Kiezkneipe Syndikat wurden 2020 zwangsgerĂ€umt. Wir sind solidarisch mit allen Menschen, die von VerdrĂ€ngung bedroht oder betroffen sind! Wir kĂ€mpfen fĂŒr eine Stadt, in der Wohnraum keine Ware ist! FĂŒr selbstgewĂ€hlten Wohnraum! FĂŒr das Wagenleben! Holen wir uns die Stadt zurĂŒck!“
DieselA, Köpi Wagenplatz, Scheffelstraße, Mollies, Laster & HĂ€nger, Rummelplatz, Ratibor, Mollies, Convoi , Kreuzdorf, LohmĂŒhle, Wagen- u. Projektplatz Karpfenteich, -unterstrom+, Fips
(aus dem Aufruf zur Demo)




Quelle: De.indymedia.org