MĂ€rz 4, 2021
Von Indymedia
270 ansichten


Man erzĂ€hlt uns, die in den sogenannten bĂŒrgerlichen Demokratien aufgewachsen sind, dass wir vor dem Gesetz alle gleich seien. Dies ist eine LĂŒge. Nicht nur ganz strukturell aufgrund “der majestĂ€tischen Gleichheit des Gesetzes, das Reichen wie Armen verbietet, unter BrĂŒcken zu schlafen, auf den Straßen zu betteln und Brot zu stehlen”, wie es Anatole France ausdrĂŒckte, obwohl Arme und Reiche völlig unterschiedliche soziale Ausgangspositionen haben. Auch ganz konkret ist die Sache mit der Gleichheit des Gesetzes eine LĂŒge, wie es Dimitris Koufontanis am eigenen Leib erleben musste. Die griechische Regierung erließ ein Gesetz um ihn auch weiterhin verschĂ€rften Haftbedingungen auszusetzen. Es ging der Regierung dabei einzig uund allein um Koufontanis.

Das es den verantwortlichen ReaktionĂ€ren Politikern beim Erlaß des Gesetzes nur um die persönliche MaltrĂ€tierung Koufontanis’ ging, daraus machte sie zu keinem Zeitpunkt ein hehl. Auch als Koufontanis und seine AnwĂ€lte sĂ€mtliche legalen Mittel wie Eingaben & AntrĂ€ge ausschöpften, zeigte der griechische Staat, dass es ihm nur um die MaltrĂ€tierung Koufontanis ging: Sie hielt ihn nicht einmal einer – wenn auch nur negativen – Antwort auf diese AntrĂ€ge fĂŒr wĂŒrdig, sondern ignorierte sie bewusst. Er sah sich daraufhin gezwungen, auf dass letzte Mittel des Protestes, dass ihm als Gefangener noch blieb, zurĂŒckzugreifen und trat in den Hungerstreik, dem er seit dem 22. Februar um einen Durststreik erweiterte.

Trotz der großen nationalen wie internationalen Proteste geht der griechische Staat nun einen Schritt weiter: Er entschied sich ganz bewusst dafĂŒr, ihn sterben zu lassen. Schon seit mehreren Wochen rĂŒstet sich der griechische Staat auf der Straße und in den Institutionen auf die Antwort der empörten Massen auf der Straße, die unweigerlich Folgen wird, wenn Koufontanis durch und in den HĂ€nden des Staates stirbt. Und wir zögern keine Sekunde dieses staatliche Verbrechen als das zu bezeichnen, was es nunmal sein wird: Mord.

SolidaritĂ€t mit Koufontanis & seinem Kampf! Freiheit fĂŒr ihn und alle anderen politischen & sozialen Gefangenen!




Quelle: De.indymedia.org