November 23, 2021
Von SchwarzerPfeil
352 ansichten


Via Indymedia

Angriff auf die Grauen Wölfe in Frankfurt – Wir haben heute 3 Fahrzeuge der grauen Wölfe an ihrem Deutschlandweiten Hauptsitz in Frankfurt am Main angezĂŒndet.

Wir haben die ATF (Almanya TĂŒrk Federasyon) als Teil des tĂŒrkischen Faschismus auf deutschem Boden angegriffen. Unsere Aktion richtet sich ganz klar gegen das tĂŒrkische Regime und die faschistische Organisierung, keinesfalls pauschal gegen die in Deutschland lebenden TĂŒrken.

Die ATF ist der Dachverband der sogenannten grauen Wölfe. Diese stellen die grĂ¶ĂŸte rechtsradikale Organisation in Deutschland dar. Viel zu unbehelligt. Das haben wir geĂ€ndert.

Bei unserer Aktion haben wir selbstverstÀndlich darauf geachtet, dass keine Menschen gefÀhrdet werden. Dies war auch der Grund warum wir das GebÀude selbst sowie das direkt daran stehende Auto verschont haben.

Das deutschlandweite Hauptquartier der „TĂŒrk Federasyon“ oder auch Föderation der TĂŒrkisch-Demokratischen Idealistenvereine in Deutschland (Almanya Demokratik ÜlkĂŒcĂŒ TĂŒrk Dernekleri Federasyonu, ADÜTDF) befindet sich in der Friesstraße 2 in Frankfurt. Als Auslandsorganisation der tĂŒrkischen faschistischen Partei MHP befindet sich hier das zentrale Drehkreuz ihrer menschenverachtenden Ideologie und Praxis.

Die „TĂŒrk Federasyon“ propagiert eine Überlegenheit des TĂŒrkentums und trĂ€umt vom „GroßtĂŒrkischen-Reich Turan“, außerdem tut sie sich durch Rassismus, Antisemitismus und Frauenfeindlichkeit hervor.

Die MHP und ihre Mitglieder stehen in enger Verbindung mit dem tiefen Staat in der TĂŒrkei. Durch die Zusammenarbeit von Strukturen der organisierten KriminalitĂ€t, von MilitĂ€r und Polizei und den Faschisten werden seit Jahrzehnten linke Bewegungen und die kurdische Freiheitsbewegung verfolgt. In den 80er und 90er Jahren haben die „grauen Wölfe“ bewaffnete Aktionen in Deutschland durchgefĂŒhrt, hierbei kam es zu Toten und Verletzten. So wurde die AnwĂ€ltin Seyran AteƟ bei einem Attentat auf eine Frauenberatungsstelle 1984 in Berlin schwer verletzt und ihre Mandatin Fatma getötet.
Seit der Regierungsbeteiligung der MHP in der TĂŒrkei bemĂŒhen sie sich in Deutschland um ein bĂŒrgerliches Auftreten. Doch es sind mörderische Strukturen wie diese, welche immer wieder WiderstĂ€ndige und Andersdenkende bedrohen. Fidan Doğan, Sakine Cansız und Leyla ƞaylemez wurden 2013 in Paris von „Grauen Wölfen“ in Zusammenarbeit mit dem tĂŒrkischen Geheimdienst MIT ermordet. Zahllose weitere Morde und Angriffe gehen auf das Konto dieser paramilitĂ€rischen Truppen.

Auch fĂŒr die völkerrechtswidrigen Angriffskriege der TĂŒrkei stehen die Faschisten jetzt wieder bereit. Die militĂ€rische Mobilmachung an den Grenzen der syrischen und tĂŒrkischen Staaten lĂ€uft auf Hochtouren. Sie bereiten sich jetzt gerade vor, einen neuen Krieg in die letzten verschonten Gebiete von Rojava zu tragen. Dies darf von uns nicht unwidersprochen bleiben. Auch hier stehen die faschistischen Freiwilligen zusammen mit der tĂŒrkischen Armee und dschihadistischen Milizen (Genau diese Milizen die im ĂŒbrigen in Europa fĂŒr dutzende TerroranschlĂ€ge mit hunderten Toten verantwortlich sind, nicht zu sprechen vom unermesslichen Leid in Syrien und Libyen)

Diese Faschisten werden aus nationalistischen GroßmachttrĂ€umen grenzenloses Leid ĂŒber die verbliebene Zivilbevölkerung in Rojava- Nordsyrien bringen. Ihre UnterstĂŒtzung hĂ€lt das AKP Regime am Leben. Diesem kommenden Krieg stellen wir uns entgegen.

#FightforRevolution

Es waren diese faschistischen Strukturen die vor 23 Jahren und einem Monat die Frankfurter RevolutionĂ€rin Andrea Wolf in den Bergen Kurdistans gefangenen nahmen und als Gefangene der tĂŒrkischen Armee ermordeten.

Unvergessen – Unvergeben

Im Gedenken, in den KĂ€mpfen lebst du weiter – Kinder des Feuers – Kommando RohanĂź

Drei geparkte Autos sind heute Nacht in der Friesstraße in Brand geraten und dadurch stark beschĂ€digt worden.

Die Fahrzeuge Ă€lteren Baujahres, ein Peugeot Boxer, ein Daimler 312 und ein Dacia Duster, waren auf einem GrundstĂŒck geparkt. Aus bislang unbekannter Ursache sind die Autos gegen 2:00 Uhr heute Nacht in Brand geraten und dabei zum Teil komplett zerstört worden. Der Gesamtschaden belĂ€uft sich auf geschĂ€tzte 25.000 Euro.

Die Kriminalpolizei geht von einer Brandstiftung aus und ermittelt nun zur genauen Brandursache.

Attack on the Grey Wolves in Frankfurt – Today we set fire to 3 vehicles of the Grey Wolves at their Germany-wide headquarters in Frankfurt am Main.

We attacked the ATF (Almanya TĂŒrk Federasyon) as part of Turkish fascism on German soil. Our action is clearly directed against the Turkish regime and the fascist organisation, not at all in general against the Turks living in Germany.

The ATF is the umbrella organisation of the so-called grey wolves. These represent the largest right-wing radical organisation in Germany. Far too unchallenged. We have changed that.

In our action we naturally took care that no people were endangered. This was also the reason why we spared the building itself as well as the car standing directly next to it.

The German headquarters of the „TĂŒrk Federasyon“ or Federation of Turkish Democratic Idealist Associations in Germany (Almanya Demokratik ÜlkĂŒcĂŒ TĂŒrk Dernekleri Federasyonu, ADÜTDF) is located at Friesstraße 2 in Frankfurt. As the foreign organisation of the Turkish fascist party MHP, the central hub of its inhuman ideology and practice is located here.

The „TĂŒrk Federasyon“ propagates the superiority of Turkishness and dreams of the „Great Turkish Empire of Turan“; it also excels in racism, anti-Semitism and misogyny.

The MHP and its members are closely linked to the deep state in Turkey. Through the cooperation of organised crime structures, the military and police and the fascists, left-wing movements and the Kurdish freedom movement have been persecuted for decades. In the 1980s and 1990s, the „grey wolves“ carried out armed actions in Germany, resulting in deaths and injuries. For example, the lawyer Seyran AteƟ was seriously injured in an attack on a women’s counselling centre in Berlin in 1984 and her client Fatma was killed.

Since the MHP took part in the government in Turkey, they have been trying to present a civil appearance in Germany. But it is murderous structures like these that threaten resisters and dissenters again and again. Fidan Doğan, Sakine Cansız and Leyla ƞaylemez were murdered in Paris in 2013 by „Grey Wolves“ in collaboration with the Turkish secret service MIT. Countless other murders and attacks can be attributed to these paramilitary troops.

The fascists are once again ready for Turkey’s wars of aggression, which violate international law. The military mobilisation on the borders of the Syrian and Turkish states is in full swing. They are now just preparing to carry a new war into the last spared areas of Rojava. This must not go unchallenged by us. Here, too, the fascist volunteers are standing together with the Turkish army and jihadist militias (exactly these militias are responsible for dozens of terrorist attacks in Europe with hundreds of deaths, not to speak of the immeasurable suffering in Syria and Libya).

These fascists will bring limitless suffering to the remaining civilian population in Rojava- Northern Syria out of nationalist dreams of great power. Their support keeps the AKP regime alive. We oppose this coming war.

#FightforRevolution

It was these fascist structures that captured the Frankfurt revolutionary Andrea Wolf in the mountains of Kurdistan 23 years and one month ago and murdered her as a prisoner of the Turkish army.

Unforgotten – Unforgiven

In memory, in the struggles you live on – Children of Fire – Kommando Rohanü

Three parked cars caught fire in Fries Street tonight, causing extensive damage.

The older vehicles, a Peugeot Boxer, a Daimler 312 and a Dacia Duster, were parked in a lot. For reasons as yet unknown, the cars caught fire at around 2:00 a.m. tonight and were partly completely destroyed. The total damage amounts to an estimated 25,000 euros.

The criminal investigation department assumes arson and is now investigating the exact cause of the fire.

Da es immer wieder mal SchwĂ€tzer*innen gibt: Übersetzungen bedeuten nicht automatisch Zustimmung mit dem Inhalt. Es passiert selten, BeitrĂ€ge zu finden, die sich vom gesamten Inhalt mit der Meinung der ĂŒbersetzenden Person(en) decken.
SchwarzerPfeil



Quelle: Schwarzerpfeil.de