Januar 7, 2022
Von Soligruppe FĂŒr Gefangene
158 ansichten

Gefunden auf contramadriz, die Übersetzung ist von uns

Freiheit fĂŒr Claudio Lavazza!

Claudio Lavazza ist ein Anarchist der Tat, der die letzten 25 Jahre seines Lebens in spanischen und französischen GefĂ€ngnissen verbracht hat. Als Militanter in den bewaffneten Unruhen der 70er Jahre, nachdem er in Italien wegen der AktivitĂ€ten der PAC (Proletari Armati per il Comunismo – Bewaffnete Proletarier fĂŒr den Kommunismus) inhaftiert worden war, verbrachte er sein Leben zwischen KlandestinitĂ€t, Flucht und einer hartnĂ€ckigen und nie unterbrochenen Feindschaft gegen Banken und Behörden sowie einer immer verfĂŒgbaren SolidaritĂ€t mit den subversiven Bewegungen, die er auf seinem Weg traf. Er wurde 1996 in Spanien nach einer Schießerei nach einem missglĂŒckten BankĂŒberfall verhaftet und engagierte sich im Kampf gegen die SondergefĂ€ngnisse des spanischen Staates und das FIES-Regime, dem er acht Jahre lang ausgeliefert war.

Nach 24 Jahren Haft wurde er an Frankreich ausgeliefert [Juli 2018], wo er 1986 wegen eines schweren RaubĂŒberfalls auf eine Filiale der Banque de France zu 10 Jahren Haft verurteilt wurde. Obwohl die Rechtsvorschriften der EuropĂ€ischen Union vorsehen, dass die Kumulation der in Spanien verbĂŒĂŸten Strafen diese Strafe aufheben kann und Claudio bereits am 11. Dezember hĂ€tte freigelassen werden mĂŒssen, versucht der fĂŒr seinen Fall zustĂ€ndige Staatsanwalt des Gerichts von Mont-de-Marsan weiterhin, die Freilassung von Claudio mit Ausreden und VorwĂ€nden zu verzögern.

Dies ist eine neue Rache des Staates, um einen konsequenten RevolutionÀr zu bestrafen, der seine Vergangenheit nie verleugnet hat und weiterhin die Notwendigkeit und den Wert des Kampfes gegen den Staat und das Kapital bekrÀftigt.

Wir rufen dazu auf, sich ab dem 7. Januar, wenn die französischen Justizbehörden wieder geöffnet werden, dafĂŒr einzusetzen, dass die zustĂ€ndigen Behörden die Freilassung von Claudio freigeben. Ein internationales anarchistisches SolidaritĂ€tsplakat ist ebenfalls in mehreren Sprachen erhĂ€ltlich.
Die Kontaktdaten der fĂŒr die VerlĂ€ngerung der Haftzeit von Claudio zustĂ€ndigen Behörden lauten wie folgt:

Stellvertretende StaatsanwÀltin Céline Bucau
Celine.bucau@justice.fr

Sekretariat der Staatsanwaltschaft
+33 5 24290418

Register fĂŒr die Strafvollstreckung
+33 5 24280457

Bezirksgericht Mont-de-Marsan
249, avenue lleva Oberst Rozanoff
40011 Mont-de-Marsan

Wir aktualisieren auch die Adresse, an die Claudio geschrieben werden soll (es ist wichtig, dass die GefĂ€ngnisbehörden zu diesem Zeitpunkt wissen, dass Claudio nicht allein ist, wenn er von der Justiz schikaniert wird!), da unser GefĂ€hrte vor kurzem in eine Abteilung „fĂŒr rechtskrĂ€ftig Verurteilte“ in demselben GefĂ€ngnis verlegt wurde, in dem er seit seiner Ankunft in Frankreich ist:

Claudio Lavazza
Nr. 11818, CD 1 Zelle 5, 1D
CP de Mont-de-Marsan
Chemin de Pémégnan
BP 90629
40000 Mont-de-Marsan

Mobilisieren wir uns!
Gegen alle GefÀngnisse!

FREIHEIT FÜR CLAUDIO LAVAZZA!

Entgegen der Rhetorik der demokratischen Regierungen ist das GefĂ€ngnis die tragende SĂ€ule der Gesellschaft, es hat nicht die Funktion der Wiedererziehung und der sozialen Wiedereingliederung, sondern der Bestrafung, der Vernichtung und der Eliminierung derjenigen, die eingesperrt sind, d.h. derjenigen, die nutzlos sind oder dem guten Funktionieren der Gesellschaft und ihrer Ökonomie entgegenstehen. Das GefĂ€ngnisregime des französischen Staates, dasselbe „LibertĂš, EgalitĂš e Fraternitù“, das aus der Revolution hervorging, ist nicht weit entfernt, wenn man bedenkt, dass die Todesstrafe erst 1981 abgeschafft wurde. Die Guillotine wurde einfach durch den Willen zum Töten auf eine raffiniertere Art und Weise ersetzt, nĂ€mlich durch das langsame und wiederholte Verstreichen der Zeit in der Haft.

Zu den vielen Leben, die durch diese demokratische Gesetzgebung in Handschellen gelegt wurden, gehört auch das des Anarchisten Claudio Lavazza.

In den 1970er Jahren gehörte er zu einer der vielen bewaffneten Gruppen, die in Italien versuchten, den Himmel des revolutionĂ€ren Traums zu stĂŒrmen, und beteiligte sich an Enteignungen, bewaffneten Aktionen und an der Flucht vieler, die in die Netze der Repression geraten waren; er entschied sich zunĂ€chst fĂŒr den klandestinen Kampf und fuhr dann, nachdem er gesucht und gefangen genommen worden war, fort, Enteignungen zu begehen, um die subversiven Bewegungen in Europa zu finanzieren. 1996 wurde er in Spanien nach einer Schießerei im Anschluss an einen missglĂŒckten BankĂŒberfall verhaftet, verbrachte 25 Jahre im GefĂ€ngnis – acht davon in Sonderhaft – und wurde dann 2021 an Frankreich ausgeliefert und zu weiteren 10 Jahren Haft verurteilt. Obwohl die europĂ€ische Gesetzgebung vorsieht, dass die in Spanien abgelaufene kumulative Strafe auf diese Strafe angerechnet wird, weigert sich die französische Regierung ĂŒber ihre RechtshĂŒter, ihn freizulassen, indem sie die GefĂ€ngnistore mit bĂŒrokratischen Hindernissen und juristisch-technischen Spitzfindigkeiten versperrt.

Der französische Staat versucht nĂ€mlich, sich an Claudio zu rĂ€chen, nicht nur, weil er ihn fĂŒr den Urheber eines großen RaubĂŒberfalls auf die Bank von Frankreich im Jahr 1986 hĂ€lt, sondern auch, weil er seine Vergangenheit des Kampfes und der bewaffneten Konfrontation gegen den Staat und die Staatsgewalt nie aufgegeben hat.

DIE BEFREIUNG DES FAST SIEBZIGJÄHRIGEN CLAUDIO LAVAZZA IST EIN THEMA, DAS NICHT NUR FÜR FREIHEITSLIEBENDE MENSCHEN WICHTIG IST.

IHN AUS DEN FÄNGEN DER FRANZÖSISCHEN JUSTIZ ZU BEFREIEN, DIE IN IHREM BEWUSSTEN VERSUCH, IHN ZU ERMORDEN, LANGSAM GEGEN IHRE EIGENEN GESETZE VERSTÖSST, IST EINE AUFGABE, DIE AUF ALL DIEJENIGEN WARTET, DIE FÜR EINE WELT FREI VON DEN KETTEN DER GEFÄNGNISSE UND DER AUTORITÄT BRENNEN.

HANDELN, DAMIT SICH DIE GEFÄNGNISTÜREN SOFORT FÜR CLAUDIO ÖFFNEN!
Anarchistische IndividualitÀten

Ab dem 7. Januar 2022 rufen wir zur SolidaritĂ€t mit dem anarchistischen GefĂ€hrten Claudio Lavazza auf. Er wurde erst von den Spaniern und dann vom französischen Staat entfĂŒhrt und hat bereits 25 Jahre im GefĂ€ngnis verbracht. Obwohl er seit dem 11. Dezember frei sein sollte, hĂ€lt ihn der Staatsanwalt von Mont de Marsan, der seinen Fall verfolgt, als Abgesandter der Rache des Staates, weiterhin hinter Gittern. Aus SolidaritĂ€t mit unserem GefĂ€hrten wurde ein internationales Plakat gedruckt (bisher in Italienisch, Spanisch, Englisch und Französisch). Wer es teilt und weitergeben möchte, kann Kopien und Informationen per E-Mail anfordern:

inattuali@riseup.net

Es ist auch sehr wichtig, Claudio in dieser Zeit nicht allein zu lassen, damit er in den Augen seiner Henker nicht isoliert erscheint; wir fĂŒgen unten seine neue Adresse hinzu, wir halten es fĂŒr wichtig, ihm zu schreiben:

Claudio Lavazza
n. ecrou 11818, CD 1 cellule 5, 1D
CP de Mont-de-Marsan
Chemin de Pémégnan
BP 90629
40000 Mont de Marsan (FRANKREICH)

SolidaritĂ€t und Freiheit fĂŒr Claudio Lavazza!
Freiheit fĂŒr alle!
Einige Anarchisten in SolidaritÀt.




Quelle: Panopticon.blackblogs.org