September 11, 2021
Von Indymedia
118 ansichten


Von Freiburg aus reklamieren wir eine Propagandaaktion, die am 9. September durchgefĂŒhrt wurde. Unsere Absicht ist es nicht, Linas Unschuld zu verteidigen, sondern ihre sofortige Freilassung zu fordern, unabhĂ€ngig von den Parametern, die die bĂŒrgerliche Justiz uns aufzuerlegen versucht.

Wir machen uns jeden der gegen sie erhobenen VorwĂŒrfe zu eigen. Wenn es ein Verbrechen ist, paramilitĂ€rische Gruppen anzugreifen, die versuchen, die SchwĂ€chsten in Angst und Schrecken zu versetzen, dann sind wir Verbrecher. Wenn die Akzeptanz von Gewalt als legitimes Mittel der Verteidigung gegen den Kapitalstaat, der uns zu einem Leben im Elend verurteilt, ein Verbrechen ist, dann sind wir Verbrecher.

Gegen den passiven Individualismus der Intellektuellen, gegen den existenziellen Solipsismus, der das Leben eines großen Teils der europĂ€ischen Linken beherrscht, gegen die positive Konzeption der Existenz, fordern wir das negierende Begehren und damit die transformierende Aktion des Bestehenden. Das Denken hat keine Kraft, VerĂ€nderungen zu bewirken, wenn es nicht ĂŒber sich selbst hinausgeht, indem es in die Praxis geht.




Quelle: De.indymedia.org