September 30, 2021
Von Anika - Anarchismus In Karlsruhe
296 ansichten


Seit Mitte September sitzt Jan in der JVA NĂŒrnberg eine 15 monatige Haftstrafe ab.

Seine vergehen? Ein Protest gegen eine Abschiebung und eine angebliche Auseinandersetzung um den öffentlichen Raum, bei der er noch nichtmal anwesend war.

Vor allem im Prozess um die Auseinandersetzung auf dem Jamnitzer Platz zeigten Polizei und Justitz ihren Übereifer, weshalb Jan nun eine 15 monatige Haftstrafe absitzen muss.

Wir zeigen uns solidarisch mit Jan. Deshalb haben wir uns vorĂŒbergehend einen Teil des öffentlichen Raums genommen und haben mit Musik, Flyern und Transparent auf Jans Inhaftierung aufmerksam gemacht.

Auseinandersetzungen um den öffentlichen Raum, welcher eigentlich allen Menschen zur VerfĂŒgung stehen soll, kennen wir auch aus Karlsruhe zu GenĂŒge.

Ob im Schloßpark, der zeitweise komplett gesperrt ist und rund um den vor allem junge Menschen immer wieder mi Repression ĂŒberzogen werden, auf den SkaterplĂ€tzen, aber auch auf dem Werderplatz, von dem nichtgewollte Menschen einfach vetrieben werden. Die Liste lĂ€sst sich fortschreiben.

Zudem möchten wir auf das verachtenswerte Knastsystem aufmerksam machen, durch das der Staat seinen Ordnungsfetisch auslebt und seine Machtstrukturen mit Gewalt aufrecht erhalten möchte. Vonb diesem Instrument der UnterdrĂŒckung sind neben Jan viel zu viele Betroffen. In der Regel diejenigen, die nicht Teil der Machtstrukturen selbst oder der ökonomisch MĂ€chtigen sind.

Freiheit fĂŒr Jan und Alle anderen!

No one is free until everyone is free!

Wir fahren zur Demonstration nach NĂŒrnberg am 16.10.2021! Hier findet ihr den Aufruf

Wer Jan finanziell unterstĂŒtzen kann:

Rote Hilfe e.V. OG NĂŒrnberg
IBAN: DE85 4306 0967 4007 2383 59
BIC: GENODEM1GLS
Betreff: Jamnitzer

Alle Infos findet ihr auf diesen Seiten: Solikreis Jamnitzer, Auf der Suche NĂŒrnberg,

Schreibt Jan!



on Twitter


on Facebook


on Google+




Quelle: Anika.noblogs.org