November 6, 2022
Von Indymedia
235 ansichten

Am 05.11.2020 wurde Lina von den Bullen mit großem inzenierten Spektakel verhaftet. Seitdem sitzt sie in U-Haft und muss gemeinsam mit den weiteren Beschuldigten zwei Mal in der Woche vor Gericht. Der Prozess ist eine Farce, über die Soko Linx werden immer wieder neue Skandale öffentlich und die BAW arbeitet mit öffentlich bekannten Neonazi-Akteuren zusammen, die tlws. selbst under §129 angeklagt sind.

In einer Zeit, in der es wieder vermehrt zu Brandanschlägen auf Geflüchtetenunterkünfte kommt und rechtsextreme Demonstrationen besonders in Sachsen an Momentum gewinnen, ist es nur selbstverständlich, dass man sich dagegen wehren muss. Antifaschismus ist immer legitim – egal in welche Form.

Mit Nazis kann man nicht diskutieren und auch nicht verhandeln. Man bekämpft sie, immer, überall und mit allen Mitteln!

Wir senden solidarische Grüße und Kraft an alle inhaftierten Antifaschist*innen, die für ihren Aktivismus vom Staat kriminalisiert werden.

Freiheit für Lina – es lebe der autonome Antifaschismus!




Quelle: De.indymedia.org