Oktober 29, 2020
Von Graswurzel Revolution
115 ansichten


Am 3. September jĂ€hrte sich zum 82. Mal der Todestag des niederlĂ€ndischen Antimilitaristen Bart de Ligt (1883–1938), einem der maßgeblichen Köpfe der internationalen antimilitaristischen Bewegung der 1920er und 1930er Jahre.

Anmerkungen: 1) Zitiert nach: Nikola Bock: Pazifismus zwischen Anpassung und „freier Ordnung“. Friedensdiskussionen in der Weimarer Republik und die Gewaltfreiheitstheorie des hollĂ€ndischen Pazifisten Bart de Ligt (1883–1938). Bormann und von Bockel Verlag, Hamburg 1991, S. 44 f. 2) Zitiert nach: Bart de Ligt: KriegsbekĂ€mpfer in den Niederlanden, in: Franz Kobler (Hrsg.): Gewalt und Gewaltlosigkeit. Handbuch des aktiven Pazifismus. Rotapfel-Verlag, ZĂŒrich und Leipzig 1928, S. 198–214, hier: S. 208 f. 3) Zitiert nach: Bock 1991 (s. Anm. 1), S. 65. 4) Zitiert nach: Gernot Jochheim: Antimilitaristische Aktionstheorie, Soziale Revolution und Soziale Verteidigung. Zur Entwicklung der Gewaltfreiheitstheorie in der europĂ€ischen antimilitaristischen und sozialistischen Bewegung 1890–1940, unter besonderer BerĂŒcksichtigung der Niederlande. Haag und Herchen Verlag, Frankfurt/Main 1977, S. 283. 5) Zitiert nach: Bock 1991 (s. Anm. 1), S. 61.



Quelle: Graswurzel.net