April 2, 2021
Von Emrawi
271 ansichten


1)
 einen menschenwĂŒrdigen, sicheren Shutdown: Ein echter Shutdown ist es erst, wenn auch die Wirtschaft zu macht. ErgĂ€nzend braucht es die sofortige Erhöhung von Mindestsicherung und Arbeitslosengeld, Bereitstellung von Wohnraum fĂŒr Menschen, denen “stay at home” kaum möglich ist. Wo patriarchale VerhĂ€ltnisse jetzt noch verschĂ€rfter zuschlagen, braucht es RĂ€ume fĂŒr Alleinerziehende, Frauen und Inter-, Nonbinary- oder Transpersonen. Es braucht finanzielle Absicherung fĂŒr Kulturschaffende und SelbststĂ€ndige, keine einzige KĂŒndigungen mehr in der Krise! Wo auf Arbeiten nicht verzichtet werden kann, wo Schulen offen bleiben sollen mĂŒssen wir Platz schaffen fĂŒr Abstandsregeln, LĂŒftungssysteme sowie gratis FFP2-Masken fĂŒr alle.

2) 
. ein vergesellschaftetes, ausfinanziertes und massiv ausgebautes Gesundheits-, Sozial- und Pflegesystem, das keine Gewinne mit Krankheiten macht. Besserer PersonalschlĂŒssel, ArbeitszeitverkĂŒrzung und signifikante Lohnerhöhung fĂŒr Pflegepersonal!

3.) 
.einen politischen Kurswechsel und das gute Leben: Viele von uns kĂ€mpfen mit der Isolation, der Einsamkeit und den psychischen Folgen der Krise. Das letzte was wir brauchen sind 24-Stunden-Ausgangssperren. Wir brauchen den öffentlichen Raum, wo wir sicher und solidarisch zusammen kommen können.

4.) 
.eine Politik, die niemanden zurĂŒcklĂ€sst: Wir fordern GeflĂŒchetenlager zu schließen, dezentrale Unterbringung in den leerstehenden Hotels, die VerlĂ€ngerung des Winterpakets. Sichere Unterbringung schaffen statt MassenunterkĂŒnfte.

5.) 
. internationale SolidaritĂ€t, die Patente aussetzen: Schluss mit der privatisierten Impfstoffpolitik und -produktion, fĂŒr eine globale, gerechte Durchimpfung.

Im Wege steht uns der mangelnde politische Wille und eine verrohte Machtpolitik, die sich weigert die finanziellen Mittel fĂŒr sinnvolle Maßnahmen bereitzustellen. Lassen wir uns das nicht lĂ€nger gefallen, die Reichen können und sollen dafĂŒr zahlen! Wir gehen miteinander, emanzipatorisch und solidarisch durch die Krise – auch gegen Faschismus und Verschwörungsmythen. 9. April, 18.30 Uhr, ÖVP Zentrale, Lichtenfelsgasse. Im Anschluss an die “Gudi Bleibt” Demo FĂŒr einen Solidarischen Shutdown – Schluss mit Lockdown Chaos und Ausgangssperre

Dieser Aufruf wird von zahlreichen, linken Gruppen getragen. Wir gehen mit einem solidarischen SelbstverstĂ€ndnis auf die Straße. Österreichfahnen und Menschen ohne Maske: Bleibt’s zhaus!




Quelle: Emrawi.org