Juni 24, 2022
Von End Of Road
156 ansichten


Am vergangenen Sonntag sind auf Indymedia geheime Dokumente der Polizei zum G7-Einsatz im Jahr 2015 in Elmau veröffentlicht worden. Die Dokumente umfassen: Die Protokollstrecken und Sicherheitsbereichen mit Kartenmaterial, EinsatzhandbĂŒcher, Polizeitaktiken, Zugangsausweise, etc.

Zu den Dokumenten:
https://kumipad.eu/file/#/2/file/eg0zv0eIzbLRp3GRcwUCdPWY/
ODER
https://cryptpad.cz/file/#/2/file/NRp9suAOa7CfnSK4XRrY-pBv/
ODER
https://cryptpad.piratenpartei.de/file/#/2/file/HedQlDI79dfYNM8cq-CMhrVU/

Nun haen die Bullen im Auftrag der Staatsanwaltschaft MĂŒnchen bei der Piratenpartei Deutschland Daten von Servern beschlagnahmt. In Folge der Beweissicherung waren die Dienste auf den Servern mehrere Stunden nicht erreichbar. Die Piratenpartei betreibt die zweitgrĂ¶ĂŸte CryptPad-Instanz direkt nach CryptPad selbst.

„Durch die VerschlĂŒsselung der einzelnen CryptPads kann die Polizei mit den gesicherten Daten faktisch nichts anfangen. CryptPad ist ein mit EU-Fördermitteln entwickeltes Zero-Knowledge-Projekt. GrundsĂ€tzlich ist es so konzipiert, dass Informationen bezĂŒglich Nutzerdaten und Inhalten auch von administrativer Seite aus nicht festgestellt werden können. Das hĂ€tte die Polizei auf Nachfrage in wenigen Minuten erfahren können.“
[GeneralsekretÀr der Piratenpartei, Stephan Erdmann]

Presse:
netzpolitik.org




Quelle: Endofroad.blackblogs.org