April 26, 2021
Von End Of Road
253 ansichten


Seit Samstagabend, 22 Uhr, gilt in Bremen die Ausgangssperre und die Bremer Polizei hat „keine Probleme“ verzeichnet. Nicht horrende Geldstrafen und andere angedrohte Formen der Repressionen hĂ€tten die Menschen von der Straße in ihre Wohnungen getrieben, sondern „Die Leute waren [
] einsichtig.“

Wir dagegen sind es weiterhin nicht: Gerade einmal 7,4 % der der MobilitĂ€t entfallen laut Robert-Koch-Institut (RKI) auf die Zeit zwischen 22 und fĂŒnf Uhr. Ae­ro­sol­for­sche­r*in­nen warnen dagegen, dass AusgangsbeschrĂ€nkungen Menschen in die aus infektiologischer Sicht viel gefĂ€hrlicheren InnenrĂ€ume treiben. Zunehmend in Schulen und im beruflichen Umfeld stecken sich die Menschen an, so erneut das RKI. Anstelle dieses autoritĂ€ren Populismus der Bundesregierung wollen wir deshalb einen solidarischen shutdown. Das Virus geht nicht nachts spazieren, sondern tagsĂŒber arbeiten! Wir wollen einen Lockdown fĂŒr die Wirtschaft: Sofortige Schließung aller nicht systemrelevanten Betriebe bei voller Lohnkompensation. Wir wollen Impfstoffe fĂŒr alle, weltweit: Gebt die Patente frei, fĂŒr die Vergesellschaftung der Pharmaindustrie.

FĂŒr heute Abend, am 26. April, rufen wir deshalb zu einer Fahrraddemonstration durch Peterswerder, Hastedt und SebaldsbrĂŒck auf. Los gehts um 21.45 Uhr beim Weserstadion. Die Demo ist angemeldet, Hin- und RĂŒckweg, auch wĂ€hrend der Ausgangssperre, stehen unter dem Schutz des Versammlungsrechts.

Weitere Infos ĂŒber die Demo findet ihr [hier].




Quelle: Endofroad.blackblogs.org