MĂ€rz 4, 2021
Von Criminals For Freedom
308 ansichten


Folgende Audio-Nachricht haben wir von Gefangenen aus Moabit zugesendet bekommen – sie zeigt, dass es Gefangene mitbekommen, wenn an sie gedacht wird und sich draußen Leute fĂŒr sie einsetzen.


Deswegen wollen wir diese Danksagung mit einem Aufruf verbinden. Seit der Pandemie schlagen autoritĂ€re Maßnahmen um sich, wie wir es lange nicht mehr erlebt haben – vor allem auch die Gefangenen spĂŒren diese. Unsere KĂ€mpfe mit ihren zu verbinden ist deswegen unerlĂ€sslich.

Wir rufen an dieser Stelle deswegen noch einmal dazu auf, am 07.03.21 nach Chemnitz zu fahren, um uns solidarisch mit den gefangenen Frauen* zu zeigen, gleichzeitig aber auch ĂŒber die Grenzen hinaus Gefangene zu unterstĂŒtzen. Dimitiris Koufondinas befindet sich seit dem 08.01.21 im Hunger- und seit dem 22.02.21 zusĂ€tzlich im Durststreik. Sofern die griechische Regierung seinen Forderungen nicht nachkommt, wird er in den nĂ€chsten Stunden sterben – internationale SolidaritĂ€t ist also unabdingbar! Gleichzeitig ist Mumia Abu-Jamal an Corona erkrankt und, wie wir bereits wissen, die medizinische Versorgung in KnĂ€sten, allen voran in den USA, nicht vorhanden. Seine Freilassung wie die von allen anderen Gefangenen ist vor allem in Pandemie Zeiten ebenfalls unabdingbarer geworden, als sie es eh schon immer war.

Geht fĂŒr Koufontinas am Tag X und am 06. MĂ€rz auf die Straßen und werdet auch unabhĂ€ngig von diesen Tagen aktiv! Setzt euch fĂŒr Mumia und alle weiteren Gefangenen weltweit ein – Corona kann vor allem fĂŒr Gefangene aufgrund der nicht vorhandenen medizinischen Versorgung und der menschenverachtenden Haftbedingungen tödlich enden – zu viele sind schon gestorben, lasst nicht noch weitere Morde zu!

Wir beobachten schon zu lange, wie Staaten seit der Pandemie mit faschistischen und autoritĂ€ren Maßnahmen um sich schlagen – welche vor allem auch Gefangene betreffen. Die offensichtlich von der griechischen Regierung gewollte Ermordung von Koufontinas, die Corona-AusbrĂŒche in den KnĂ€sten weltweit, die Ignoranz der US-Regierung gegenĂŒber (der Gesundheit von) Mumia Abu-Jamal oder auch die Ermordnung von dem Gefangenen Ferhat Mayouf durch den Knast Moabit – um hier nur einige Beispiele zu nennen – sind keine sich zufĂ€llig aneinandereihenden Ereignisse. Sie sind das Resultat der aktuellen Entwicklung, bei dir wir nicht stillschweigend zuschauen dĂŒrfen. Lasst uns dafĂŒr sorgen, dass wir Danksagungen wie die oben aus Moabit öfter hören können – weil wir uns weltweit fĂŒr Gefangene, ihre Belange, ihr Leben und ihre Freiheit einsetzen!

Anmerkung: der Gefangene Kay bedankt sich in der Audio Aufzeichnung ĂŒber die Veröffentlichung der Repression gegen ihn. Was er damit meint, könnt ihr hier nachlesen.

Kay kĂ€mpft weiterhin hinter Gittern und lĂ€sst sich nicht einschĂŒchtern, muss deswegen aber auch immer wieder viel Repression einstecken. Zeigt euch auch mit ihm solidarisch! Wenn ihr ihm GrĂŒĂŸe zukommen lassen wollt, schreibt an:

Kay Schedel, Alt-Moabit 12A, 10559 Berlin.




Quelle: Criminalsforfreedom.noblogs.org