August 17, 2021
Von InfoRiot
244 ansichten



Die AfD versucht gar nicht mehr sich das DeckmĂ€ntelchen einer demokratischen Partei ĂŒberzuwerfen. Im brandenburgischen Wahlkampf gibt sie sich keine MĂŒhe, ihre rechtsradikale Gesinnung zu verstecken.

Die AfD ver­sucht gar nicht mehr sich das Deck­mĂ€n­telchen ein­er demokratis­chen Partei ĂŒberzuw­er­fen. Im bran­den­bur­gis­chen Wahlkampf gibt sie sich keine MĂŒhe, ihre recht­sradikale Gesin­nung zu verstecken.

FĂŒr Son­ntag, den 22.08. hat sich auf dem Eber­swalder Mark­t­platz kein gerin­ger­er als der Faschist Björn Höcke, vom recht­sex­tremen „FlĂŒgel“ der AfD angekĂŒndigt. Begleit­et wird er u.a. von der AfD Polit­promi­nenz wie Alexan­der Gauland aber auch vom Sol­dat­en Hannes Gnauck, der fĂŒr den Bun­destag antritt und den der mil­itĂ€rische Abschir­m­di­enst der Bun­deswehr fehlende Ver­fas­sungstreue attestiert. Jed­er einzelne dieser recht­en Het­zer wĂ€re eine eigene Kundge­bung wert!
Wir hal­ten weit­er daran fest: das Eber­swalde der Zukun­ft soll eine Stadt der Sol­i­dar­itĂ€t, der Weltof­fen­heit und ohne Ras­sis­mus und Het­ze sein. Unsere Alter­na­tive heißt Sol­i­dar­itĂ€t! Wir tre­f­fen uns ab 10:30 Uhr in Sicht und Hör­weite zum Mark­t­platz am Kirchhang!






Quelle: Inforiot.de