Oktober 21, 2021
Von Chronik
185 ansichten


Stuttgart, 22. Oktober 2021

In der Nacht zum Freitag, 22.10., haben wir bei Dr. Reinhard Löffler die Scheiben seiner Kanzlei zerstört und ButtersĂ€ure großflĂ€chig im Inneren verteilt. Reinhard Löffler ist Landtagsabgeordneter in Baden-WĂŒrttemberg fĂŒr die CDU und fiel in der Vergangenheit immer wieder durch rassistische Äußerungen und rechtes Gedankengut auf. Er teilte sich außerdem eine Zeitlang die Kanzlei mit dem ehemaligen AfD-Stadtrat Eberhard Brett. Nochmals Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat Löffler mit der Verteidigung der beiden Nazis Jens Dippon und Ingo Thut im sog. „Wasen-Verfahren“. Beide sind Teil des Nazi-Betriebsprojektes und Möchtegern-Gewerkschaft „Zentrum Automobil“ und wurden am Rande einer Querdenker-Kundgebung im Mai 2020 in Stuttgart angegriffen. Vergangene Woche wurden dafĂŒr 2 Antifas, Jo und Dy, zu langen Knaststrafen verurteilt.

Reinhard Löffler verteidigte jedoch nicht nur die beiden Nazis. Sein BĂŒro war Treffpunkt fĂŒr Zentrum Automobil nach den Prozesstagen und nach dem Urteil wurde dort ein Auswertungsvideo gemeinsam mit Drubravko Mandic, der den dritten Nazi Andreas Ziegler verteidigte und Oliver Hilburger fĂŒr Zentrum Automobil gedreht. Damit beteiligte er sich aktiv an der rechten Prozessbegleitung.

Nazis werden nicht verteidigt – Nazis werden angegriffen!

Mit der ButtersĂ€ure in seinem BĂŒro wird Reinhard Löffler auch lĂ€nger noch daran erinnert, dass es Konsequenzen hat, wenn er Nazis verteidigt. Wir haben das Urteil nicht vergessen und werden weiterhin aktiv bleiben. Ein vielfĂ€ltiger Antifaschismus im solidarischen Zusammenspiel der Ebenen ist gerade nur noch wichtiger. Antifaschismus ist nicht nur BĂŒndnisarbeit, Gegenproteste oder AufklĂ€rungsarbeit, sondern ein Teil immer auch die direkte Konfrontation von Nazis (und ihren Rechtsverteidigern
) Diese Tatsache wird gerade in der antifaschistischen Bewegung an verschiedenen Stellen diskutiert. Dabei dĂŒrfen wir aber niemals die SolidaritĂ€t als Bewegung und Akzeptanz unterschiedlicher Aktionsformen vergessen.

Kommt alle morgen, am 23. Oktober um 16 Uhr zum HBF Stuttgart.

Freiheit fĂŒr alle Antifas – linke Politik verteidigen!

Quelle: Indymedia




Quelle: Chronik.blackblogs.org