Januar 21, 2021
Von Anarchist Black Cross Wien
345 ansichten


Quelle: enough-is-enough

Griechenland. ErklÀrung von Nikos Maziotis und Giannis Dimitrakis zum Start des Hungerstreiks in SolidaritÀt mit Dimitris Koufontinas (Griechenland, 16. Januar 2021).

UrsprĂŒnglich veröffentlicht von Malacoda. Übersetzt von Riot Turtle fĂŒr Enough 14.

Ab heute, Samstag, den 16. Januar 2021 werden wir in SolidaritĂ€t mit dem Genossen Dimitris Koufontinas einen Hungerstreik beginnen, bis seine Bitte um Verlegung ins Korydallos-GefĂ€ngnis erfĂŒllt ist.

Wir verurteilen seine gewaltsame Verlegung ins Krankenhaus auf Anordnung des Staatsanwalts, obwohl er erklĂ€rt hat, dass er keine medizinische Behandlung wĂŒnscht.

Aus dem GefÀngnis von Domokos,

Nikos Maziotis, Mitglied des RevolutionÀren Kampfes Giannis Dimitrakis

Hier sind die Adressen der Genossen:

Nikos Maziotis [ΝίÎșÎżÏ‚ ΜαζÎčώτης] Dikastiki Filaki Domokou, A. Pteryga T. K. 35010 Domokos, Fthiotidas — Griechenland

Giannis Dimitrakis [ΓÎčÎŹÎœÎœÎ·Ï‚ Î”Î·ÎŒÎ·Ï„ÏÎŹÎșης] Sofronistiko Katastima Domokou T. K. 35010 Domokos, Fthiotidas — Griechenland

Anmerkung:

Seit dem 8. Januar 2021 befindet sich der im Domokos-GefĂ€ngnis inhaftierte Dimitris Koufontinas im Hungerstreik als Reaktion auf die repressive Verbissenheit des griechischen Staates gegen ihn und die anderen inhaftierten RevolutionĂ€r:innen. Im Dezember verabschiedete das griechische Parlament ein Gesetz, das nicht nur die Mindestzeit, die man im GefĂ€ngnis verbringen muss, bevor man eine Entlassungsgenehmigung erhĂ€lt, erhöht, sondern auch die Verlegung in lĂ€ndliche GefĂ€ngnisse (Einrichtungen, in denen Langzeitgefangene ein weniger restriktives Regime genießen und in denen ein Tag drei wert ist) einschrĂ€nkt und den Zugang zu dieser Art von Haft denjenigen verbietet, die wegen Verbrechen mit terroristischem Hintergrund verurteilt worden sind. Am Tag nach der Verabschiedung des Gesetzes wurde Dimitris Koufontinas aus dem lĂ€ndlichen GefĂ€ngnis von Kassavetia (in Volos) in das HochsicherheitsgefĂ€ngnis von Domokos verlegt, wo bereits die Anarchisten Nikos Maziotis und Giannis Dimitrakis inhaftiert waren. Wie Dimitris schreibt, sind das Gesetz und die Verlegungen Teil einer „Rache an denen, die sich weigern, eine ReueerklĂ€rung zu unterschreiben“. Rache an den HĂ€ftlingen vom 17. November, die ihre Haftbedingungen verschlechtert sehen, Rache an einem Ă€lteren Mann und einer Person mit einer Behinderung, die schamlos der Pandemie ausgeliefert werden. Rache an all den Gefangenen, die, um die rechtsextreme WĂ€hlerschaft [der Mitsotakis-Regierung] zu befriedigen, wĂ€hrend der Pandemie wie menschlicher MĂŒll in elenden GefĂ€ngnissen zusammengepfercht werden, unfĂ€hig, Kontakt zu ihren Familien zu haben.“ Mit dem von ihm begonnenen Hungerstreik fordert er die sofortige Verlegung in das GefĂ€ngnis von Korydallos, in Athen. Am 19. Januar wird es in Athen eine Demonstration in SolidaritĂ€t mit Dimitris und den anderen Genossen im Hungerstreik geben.

<!–

Tags: , , , , ,

–>




Quelle: Abc-wien.net