Januar 17, 2023
Von Anarchist Black Cross Wien
214 ansichten

Quelle: anarchist news, übersetztung abc wien

Solidarität mit dem Gefährten Thanos Chatziangelou, Mitglied der Organisation Anarchistische Aktion, der sich seit dem 19.12.2022 im Hunger- und Durststreik befindet und in Gefahr ist bleibende gesundheitliche Schäden davonzutragen, falls das nicht schon geschehen ist.

Wir leben in Zeiten einer allgemeinen Entfesselung staatlicher Gewalt und Repression in einem allgemeinen Umfeld der sozialen Krise, des Elends und der Verarmung: Unterdrückung selbstverwalteter Widerstandsräume, gewaltsame Unterdrückung von Demonstrationen, staatliche Tötungen, bei denen die Staatsorgane straffrei ausgehen, ständige Verschärfung der Strafgesetzgebung und des Strafvollzugs, was unter anderem auf den Umgang mit politischen Gegner*innen des Staates abzielt.

Die immer schärferen Angriffe des Staates auf die kämpferischen Gefangenen haben einen Punkt erreicht, an dem er nicht einmal mehr die Forderungen des Hungerstreiks akzeptiert. Dieser wird im neuen Strafvollzugsgesetzbuch nicht einmal mehr erwähnt, so wie es im alten der Fall war, sondern es werden jetzt die unfreiwillige Einweisung in ein Krankenhaus und die Zwangsernährung, die eine Folter darstellt, neu geregelt.

Dem Antrag des Gefährten Thanos auf Rückverlegung in das Gefängnis von Korydallos sollte stattgegeben werden.

Solidarität mit den anarchistischen Gefangenen L. Vougiouklaki, F. Daskala, G. Michailidis, K. Dimalexis und I. Rodopoulos, die sich im Hungerstreik befinden und Thanos Chatziangelou begleiten, der sich ebenfalls im Hungerstreik befinden.

Kein*e Gefährt*in darf angesichts der staatlichen Repression allein gelassen werden.

Pola Roupa, dritte Abteilung des Eleonas-Gefängnisses in Theben

Nikos Maziotis, 4. Abteilung, Domokos-Gefängnis

Mitglieder des Revolutionären Kampfes

<!–

Tags: , , , , ,

–>




Quelle: Abc-wien.net