September 29, 2021
Von Anarchist Black Cross Wien
348 ansichten


Quelle: act for freedom, ĂŒbersetzt von abc wien

Am Freitag, den 17.09.21 wurde um 13 Uhr im 6. Stock des Gerichts in der Loukareos-Straße der Prozess gegen den GefĂ€hrten Marios Seisidis wegen des bewaffneten RaubĂŒberfalls auf die Nationalbank in der Solonos-Straße im Jahr 2006 fortgesetzt.

WĂ€hrend der Flucht zögerten die Polizist*innen nicht, in die Menge zu schießen, was zur Verwundung und Verhaftung des Anarchisten Yannis Dimitrakis fĂŒhrte. In der Folge wurden Marios und Simos Seisidis und Grigoris Tsironis zur Fahndung ausgeschrieben [
]. Nach fast einem Jahrzehnt auf der Flucht wurden die drei gesuchten GefĂ€hrten an verschiedenen Orten und zu verschiedenen Zeiten verhaftet. Simos verlor sein Bein durch eine Polizeikugel im Tauros-Viertel in Athen, Grigoris wurde in Volos bei einer Razzia des SWAT-Teams verhaftet (bei der sich Spyros Darvilas das Leben nahm) und Marios wurde auf dem Peloponnes zusammen mit Kostas Sakkas festgenommen. WĂ€hrend Simos und Grigoris in diesem Fall freigesprochen wurden, wurde Marios in erster Instanz zu 36 Jahren Haft verurteilt, da die staatliche Mafia bereits durch die FreisprĂŒche der beiden anderen auf der Flucht befindlichen Personen irreparabel geschĂ€digt worden war.

Mit diesem Prozess schließt sich der Kreis dieses Falles, und wir mĂŒssen das VermĂ€chtnis des Widerstands und der SolidaritĂ€t sowie den GefĂ€hrten selbst verteidigen, damit er nicht weiterhin der staatlichen Repression ausgeliefert ist. SolidaritĂ€t ist unsere Waffe.

ALLE AN DER SEITE DES GEFÄHRTEN

KEINE GEISEL IN DEN HÄNDEN DES STAATES

<!–

Tags: , ,

–>




Quelle: Abc-wien.net