Dezember 15, 2020
Von Indymedia
165 ansichten


Regionen: 

Am 13.12 demonstrierten in Hannovers Nordstadt ca. 50 Menschen gegen Polizeigewalt und Repression.

GrĂŒnde um gegen die Bullen aktiv zu werden gibt es genug. Rassistische Kontrollen, PrĂŒgelorgien auf Demonstrationen, Hausdurchsuchungen, das Ermöglichen von ZwangsrĂ€umungen, Abschiebungen und Waldrodungen, sowie Verstrickungen in rechte oder rechtsterroristische Netzwerke.Um ihrer Wut darĂŒber zum Ausdruck zu bringen nahmen sich an diesem symbolischen Tag ungefĂ€hr 50 Menschen die Straße in Form einer Spontandemonstration.Diese zog ĂŒber den kompletten E-Damm in der Nordstadt und löste sich an der Christuskirche auf.Den Ausdruck der Demo wĂŒrden wir als kĂ€mpferisch und wĂŒtend beschreiben. WĂ€hrend der kompletten Aktion wurden Parolen gegen die Bullen angestimmt und sehr viel Pyrotechnik gezĂŒndet. Selbstkritisch mĂŒssen wir aber eingestehen, dass an diesem Tag noch viel mehr möglich gewesen wĂ€re.  So hĂ€tten die ankommenden Bullen mit Barrikaden oder durch Bewurf mit verschiedensten GegenstĂ€nden gestoppt werden können. Dennoch freuen wir uns, dass wir die gesamte geplante Route laufen konnten und uns keine Festnahmen bekannt sind. Solidarische GrĂŒĂŸe gegen an alle Gefangenen und von Repression betroffene Aktivist*innen. Ihr seid nicht allein!

Bilder: 

webadresse: 

Lizenz des Artikels und aller eingebetteten Medien: 




Quelle: De.indymedia.org