Oktober 13, 2022
Von Anarchist Black Cross Ruhrgebiet
225 ansichten

Vortrag und Diskussion beim AntiKnastTag im Dezember

Laut tagesschau.de1 sei die unter dem Namen ‚Bürgergeld‘ bekannte Sozialreform das „größte sozialpolitische Projekt“ der Regierung und biete „mehr als nur eine Namensänderung“. Ist dies wirklich so? Was genau bringt das neue Bürgergeld tatsächlich für Veränderungen mit sich und ist damit die große Sozialhilfereform gelungen?

Im Vortrag werden die Änderungen am Zweiten Sozialgesetzbuch (SGB II) vorgestellt und ein Überblick über die tatsächlichen Neuerungen gegeben. Die tatsächlichen Änderungen und voraussichtlichen Auswirkungen in der Praxis werden erläutert. Vorkenntnisse oder eigene Betroffenheit im Bereich der ‚Hartz-IV-Leistungen‘ sind nicht notwendig, eigene Erfahrungswerte einzubringen ist aber ausdrücklich erwünscht! Anschließend sind alle zur Diskussion über das neue Gesetz herzlich eingeladen.

Die Vortragende ist selbst Volljuristin mit Schwerpunkt im Sozialrecht und jahrelanger praktischer Erfahrung im Bereich des sog. ‚Hartz-IV-Leistungen‘ sowohl aus 5 Jahren Berufspraxis, als auch aus eigenem Leistungsbezug.

Der Vortrag findet im Rahmen des AntiKnastTages im Dezember am Freitag, dem 02.12.2022 um 19Uhr im Black Pigeon, Scharnhorststraße 50 in Dortmund statt.




Quelle: Abcruhr.noblogs.org