168 ansichten


Am Mittwoch, den 28. April, kam es aufgrund der Proteste gegen eine AfD-Kundgebung in Lörrach am 21. Februar zu Hausdurchsuchungen gegen Antifaschisten in Freiburg. Beschlagnahmt wurden elektronische DatentrÀger, Computer und Handys. Vorgeworfen werden einem der Betroffenen gemeinschaftlicher Raub in Tateinheit mit gemeinschaftlichem tÀtlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte und gemeinschaftlicher schwerer Körperverletzung. Der andere Betroffene wurde als angeblicher Zeuge der VorfÀlle durchsucht.

Da die mutmaßlich folgenden Prozesse teuer werden, sind die Betroffenen der Durchsuchungen auf eure SolidaritĂ€t angewiesen! Spenden können gerne auf das folgende Konto ĂŒberwiesen werden:

Inhaber: Rote Hilfe OG Freiburg
IBAN: DE47 4306 0967 4007 2383 64
BIC: GENODEM1GLS
Spendenzweck: Antifa Freiburg und Suedbaden

Es ist nicht auszuschließen, dass es zu weiteren Kontaktversuchen oder Hausdurchsuchungen aufgrund der Proteste in Lörrach kommt. Redet nicht ĂŒber Aktionen (wer was wann gemacht haben soll etc.), rĂ€umt eure Wohnung auf (lagert keine Aktionsmaterialien, Kleidung, politische Werbemittel, etc. in der Wohnung), verschlĂŒsselt eure DatentrĂ€ger, macht von eurem Recht auf Aussageverweigerung Gebrauch und informiert euch ĂŒber eure Rechte bei Durchsuchungen.

Falls ihr von Polizeiaktionen betroffen seid, meldet euch unverzĂŒglich bei der Roten Hilfe OG Freiburg (freiburg[at]rote-hilfe.de) oder dem EA Freiburg (eafreiburg[at]linksunten.ch).

Flyer zu Hausdurchsuchungen

Flyer zur Aussageverweigerung

Flyer zu Anquatschversuchen durch Staats- oder Verfassungsschutz

Allgemeine BroschĂŒre „Was tun wenn‘s brennt“




Quelle: Abcsuedwest.blackblogs.org