en / fr / es / pt / de / it / ca / el

Die Nachrichten von 238 anarchistische Verlage werden automatisch hier gepostet
Newsfeed wird alle aktualisiert 5 Minuten

Hausdurchsuchungen gegen kurdische Aktivist*innen in Hannover, Celle, Schwarmstedt und Hildesheim!


241 ansichten


Auch in der BRD wird der tĂŒrkische Staatsterrorismus gegen die kurdische Befreiungsbwegung fortgesetzt. In den Morgenstunden des 1. Juli 2021 kam es zu Hausdurchsuchungen gegen mehrere Aktivist*innen in Hannover, Celle, Schwarmstedt und Hildesheim. Diese Repression reiht sich ein in die fortgesetzte Kriminialisierung gegen die einzige Kraft, die in dem fortdauernden tĂŒrkisch-kurdischen Konflikt fortwĂ€hrend Initiativen zu einer friedlichen Lösung prĂ€sentiert und mit ihrer Perspektive des Demokratischen Konföderalismus nĂ€her an den hier propagierten Werten von Frauen- und Menschenrechten dran ist, als der NATO- Partner TĂŒrkei.

Die Bedeutung der Frauen und des Feminismus in der Befreiungsbewegung und der Angst der herrschenden Klasse vor kÀmpfenden Feminist*innen zeigt sich deutlich daran, dass sich die Mehrheit der Hausdurchsuchungen gegen aktive Frauen richtete.

Die folgende Meldung erschien auf der Nachrichtenseite ANF:

„Ein Angriff auf eine, ist ein Angriff auf uns alle

Am Donnerstag sind die Wohnungen von fĂŒnf Aktivist:innen in Hannover und Umgebung durchsucht worden. Bei vier der Betroffenen handelt es sich um Frauen.

Bei vier der fĂŒnf von den Hausdurchsuchungen im Großraum Hannover am Donnerstag betroffenen Aktivist:innen handelt es sich um Frauen. Darauf machten „Women Defend Rojava Deutschland“ und die feministischen Organisierung „Gemeinsam kĂ€mpfen fĂŒr Selbstbestimmung und demokratische Autonomie“ in einem gemeinsamen Redebeitrag auf der Demonstration gegen institutionellen Rassismus und Polizeigewalt aus Anlass des Todestages von Halim Dener am internationalen Aktionstag von „Defend Kurdistan“ in Hannover aufmerksam.

„Ausdruck der Angst des Staates vor starken Frauen“

„Ein Angriff auf eine ist ein Angriff auf uns alle. Das ist keine hohle Phrase, sondern ein Grundsatz, den wir uns nicht genug vor Augen fĂŒhren können. So ist der Angriff auf unsere Genoss:innen in Hannover, Celle und im Heidekreis in Form von Hausdurchsuchungen eben nicht nur ein Angriff auf Einzelpersonen und die Strukturen, in denen sie arbeiten. Es ist ein Angriff auf unsere Idee von einem besseren Leben. Und er ist Ausdruck der Angst des Staates vor starken Frauen und ihren VerbĂŒndeten“, erklĂ€rten die beiden Fraueninitiativen auf der Demonstration:

„Wir sind wĂŒtend, dass der deutsche Staat die Tage des Gedenkens an Halim Dener dazu nutzt, diejenigen, die fĂŒr Gerechtigkeit und Freiheit kĂ€mpfen, zu kriminalisieren. Ihre Wohnungen wurden durchsucht, weil sie in legalen Vereinen gesellschaftliche Arbeit machen, weil sie sich unermĂŒdlich fĂŒr Demokratie einsetzen. Hierin sieht der Staat offensichtlich eine Gefahr. Die Hausdurchsuchungen sollen uns zeigen: Der Staat hat euch im Blick. Der Staat hat den Frauenrat Ronahi, den Volksrat, die Jugendstrukturen und die Selbstorganisierung der Ezid:innen im Blick.

Dass vier von fĂŒnf Durchsuchungen bei Frauen stattfanden, zeigt uns: Dieser patriarchale Staat fĂŒrchtet sich besonders vor der Organisierung von Frauen. Aber wir wissen, wer die wahren Verbrecher:innen sind. Denn fĂŒr uns stehen diese Angriffe in einer Reihe mit der Verhaftung der Antifaschistin Lina, der Verurteilung der Klimaaktivistin Ella und mit den Schikanen und Befragungen der Delegation nach SĂŒdkurdistan. Mit den Deals der deutschen Regierung mit dem tĂŒrkischen Regime. Mit dem Versuch, den Einsatz fĂŒr Frieden und Gerechtigkeit zu kriminalisieren, weil Ökologie, Demokratie und die Befreiung der Geschlechter der Weg sind zu etwas Besserem als dem Staat.

„Machtinteressen auf Kosten von Frauen und anderen Kolonialisierten“

Die Menschen, die diesen Einsatz zu verantworten haben, sind genau wie die deutsche Bundesregierung der verlÀngerte Arm Erdogans. Sie sind der verlÀngerte Arm einer unmenschlichen, patriarchalen und kolonialistischen NATO-Politik, die versucht, ihre eigenen Machtinteressen auf Kosten von Frauen und anderen Kolonialisierten durchzusetzen.

Zwei Tage ist es her, dass die TĂŒrkei aus der Istanbul-Konvention ausstieg. Das ist ein offener Angriff auf die Existenz von Frauen und aller Menschen, die nicht in das normative Bild der feudalen und patriarchalen KrĂ€fte passen. Sie sind fĂŒr uns ein Grund mehr, das Patriarchat mit aller Macht aus den Köpfen und von den Straßen zu verbannen.

Halim Dener setzte sich fĂŒr den Frieden und die Freiheit vom Kolonialismus in Kurdistan ein. Unsere Genoss:innen tun 27 Jahre spĂ€ter das Gleiche. Und so wie wir uns bis jetzt nicht aufhalten lassen, so werden wir es auch in Zukunft nicht. FĂŒr uns bedeutet das: Noch enger zusammen rĂŒcken. Die feministischen Strukturen und die der Jugend stĂ€rken. Denn sie sind diejenigen, die am meisten zu verlieren haben. Und am meisten zu gewinnen.“

Die Fraueninitiativen richteten in ihrem Redebeitrag „solidarische GrĂŒĂŸe an alle, die von Repression betroffen sind“ aus und erklĂ€rten, Halim Dener sei auch nach 27 Jahren unvergessen. Sie riefen zum gemeinsamen Widerstand gegen den neo-osmanischen Kolonialismus in SĂŒdkurdistan und ĂŒberall auf und forderten: „Weg mit dem PKK-Verbot!“. Der Redebeitrag endete mit der Parole der kurdischen Frauenbewegung „Jin Jiyan Azadü“ (Frauen, Leben, Freiheit).




Quelle: Fkfbs.noblogs.org
Kommentar Im Forum


FOLGE UNS
AUF TWITTER
FOLGE UNS
AUF MASTODON
FOLGE UNS
AUF TUMBLR


Anarchistische T-Shirts ★ Kostenloser weltweiter Versand


Le savoir est une arme
Run, nazi, run!
No gods no masters
Antifa
No gods no masters
TV Brainwash
Anti capitalist
When injustice becomes law rebellion becomes duty
Revolutionary fist

Diese Plattform wird vollstÀndig von der No Gods No Masters Cooperative finanziert.
Der Verkauf auch dazu beitragen, Spenden fĂŒr verschiedene anarchistische Organisationen und aktivistische WohltĂ€tigkeitsorganisationen zu sammeln.



Anarchist news | Noticias anarquistas | ActualitĂ© anarchiste | Anarchistische Nachrichten | NotĂ­cias Anarquistas | Notizie anarchiche | NotĂ­cies anarquistes | ΑΜαρχÎčÎșÎź ÎŸÎŒÎżÏƒÏ€ÎżÎœÎŽÎŻÎ±

Meinungen sind die der Mitwirkenden und werden nicht unbedingt von unterstĂŒtzt Anarchistischefoderation.de [Haftungsausschluss]