Januar 22, 2023
Von Die Plattform Trier
274 ansichten

Ein neues Jahr bringt auch bei uns von der plattform Trier neue Veranstaltungen. Auch 2023 wollen wir gerne mit unserer bewährten Reihe der Hexenküchen fortfahren. Das bedeutet, dass es einen Vortrag, einen Input oder eine Filmvorführung gibt, bei der FLINTA* sich um den inhaltlichen Teil kümmern und Cis-Männer die Reproarbeit erledigen.

Für unsere erste Hexenküche im neuen Jahr haben wir diesmal eine externe Referentin angefragt. Die Veranstaltung findet am 12.02. um 18:00 Uhr in den bekannten Räumen der Scheinbar in der Weberbach 72 statt. Es wird um Polizeikritik und Antirepression gehen. Denn wer sich für eine bessere Gesellschaft einsetzt und gegen Faschismus oder für Klimagerechtigkeit kämpft, merkt früher oder später dass man sich auf den Staat und die Polizei nicht verlassen kann. Im Vortrag wird es also sowohl um grundlegende Polizeikritik gehen und um die Frage, wie man selbst und als Bewegung mit Repressionen umgehen kann. Auch wird die Arbeit des Vereins Rote Hilfe e.V. vorgestellt. Die Rote Hilfe unterstützt von Repressionen betroffene Linke sowohl politisch, als auch materiell. Aufgrund der Arbeit von engagierten Genoss*innen wird es bald auch in Trier eine Ortsgruppe geben und wir wollen uns die Gelegenheit nicht entgehen lassen, dafür ein bisschen die Werbetrommel zu rühren.

Kommt vorbei, es gibt wie immer köstliches veganes Essen und eine anschließende Diskussionsrunde in entspannter Atmosphäre.  Es wird eine Awarenessstruktur geben.




Quelle: Trier.dieplattform.org