Dezember 9, 2022
Von Indymedia
249 ansichten

Nicht nur in Griechenland bietet HERTZ günstige Konditionen für die uniformierten Henker, sondern z.B. auch in den USA.

Nicht nur der Schuss in den Hinterkopf von Costas Fragoulis in Thessaloniki ist Ausdruck der rassistischen Gewalt, die in Griechenland an der Tagesordnung ist. Täglich kommt es an den Grenzen zu Pushbacks und Übergriffen gegen flüchtende Menschen. In den Lagern und Abschiebeknästen wird immer wieder deutlich, was die Abschottung Europas gegen Geflüchtete bedeutet: brutale, menschenverachtende Gewalt, die der griechische Staat und andere europäische Sicherheitsbehörden ohne Skrupel anwenden.

Gleichzeitig werden in Griechenland immer wieder Orte der Rebellion und der migrantischen Selbstorganisierung angegriffen: kürzlich der Prosfygika-Squat in Athen, doch auch viele andere Besetzungen und Projekte sehen sich ständigen Angriffen ausgesetzt.

Solidarität mit den bei der Verteidigung von Prosfygika Inhaftierten!

Kraft der Revolte von Roma und anderen, die sich infolge der Schüsse auf Costas erheben!

Kämpferische Grüße an die Hungerstreikenden in italienischen Knästen, die gegen das Isolationshaftsystem 41bis kämpfen – Freiheit für Alfredo und alle anderen!

Sieg der Revolution im Iran!




Quelle: De.indymedia.org