Dezember 2, 2020
Von Indymedia
182 ansichten


Aber auch in Sachen sexueller BelĂ€stigung sind MVs OrdnungshĂŒter nicht untĂ€tig. Eine 13-jĂ€hrige, die Opfer von Kindesmissbrauch geworden war, wurde von einem mit dem Fall betrauten Bullen per Whatsapp sexuell belĂ€stigt. Eine 15-jĂ€hrige, von der Bilder, die sie beim Sex zeigten, gegen ihren Willen im Internet veröffentlicht wurden, wurde ebenfalls von einem Bullen aus ihrem Verfahren angeschrieben und belĂ€stigt.
Wenig ĂŒberraschend scheinen Bullen auch kein Problem mit hĂ€uslicher Gewalt zu haben. So wurde 2019 bekannt, dass drei Bullen einen Fall hĂ€uslicher Gewalt vertuschen wollten, in dem ihr Kollege beschuldigt wurde.
WĂ€hrend sie es mit dem Gesetz selbst nicht so ganz genau nehmen, lassen sie keine Gelegenheit aus, Antifaschist*innen und Linke zu kriminalisieren. RegelmĂ€ĂŸig setzt die Polizei mittels Gewalt gegen Gegendemonstranten jeden noch so kleinen Naziaufmarsch durch. Antifas, die sich konsequent gegen Nazis verteidigen, werden im Anschluss vor die Gerichte gezerrt.

FĂŒr uns ist deshalb klar:

Alle Bullen sind Schweine!
SolidaritÀt mit den Angeklagten im G20-Rondenbarg-Massenverfahren!
Antifas raus aus den KnĂ€sten – Freiheit fĂŒr JO, DY und Lina!

Nordkreuz: https://de.indymedia.org/node/116972
Noch mehr rechte Chats: https://www.spiegel.de/politik/deutschland/mecklenburg-vorpommern-polize…
Bullen belĂ€stigen MinderjĂ€hrige: https://www.nordkurier.de/mecklenburg-vorpommern/schwere-sex-vorwuerfe-g…
Bullen vertuschen Straftat: https://www.nordkurier.de/mecklenburg-vorpommern/schwere-vorwuerfe-gegen…




Quelle: De.indymedia.org