Mai 1, 2022
Von Emrawi
183 ansichten

Im il Corvo in Innsbruck ist immer was los. Kommt gerne vorbei. Auch ohne Kohle 😉 Adresse: Mozartstraße 12

Hier findet ihr weitere Infos: ilcorvo.noblogs.org

Was ist denn das il Corvo?

Essen

Die tĂ€glich variierenden Gerichte werden aus saisonalen, ĂŒberwiegend regionalen Produkten hergestellt, darunter ein Großteil gerettete Lebensmittel. Die ausschließlich vegetarischen Speisen bleiben möglichst simpel. Sie sind gesund, liebevoll angerichtet und machen satt! Das Essen wird zum SolidaritĂ€tspreis – also gegen freie Spende ausgegeben.

Wir beziehen den Großteil unsere Lebensmittel von verantwortungsbewussten Zuliefererinnen aus dem Raum Tirol, Norditalien und Ostösterreich.

Trinken

Leistbarer Wein im Offenausschank, traditionelles Bier vom Fass, wechselnde Aperitif-SpezialitĂ€ten, zapatistischer Kaffee sowie hausgemachte Limonaden und alkoholfreie GetrĂ€nke laden ein, im „Il Corvo“ vorbeizuschauen, auch ohne zu Essen.

Gemeinschaft

Die Preispolitik des Lokals wird es allen Einkommensschichten ermöglichen, im „Il Corvo“ am Miteinander teilzunehmen. Ein wichtiges Prinzip ist: Geld darf kein Grund fĂŒr sozialen Ausschluss sein.

Im Fokus des Lokals wird die Gemeinschaft liegen, welche sich beim Zusammensitzen ergibt. Das Beisammensein soll gemĂŒtlich, aber interessant sein und die Einsamkeit, welche viele Menschen beschĂ€ftigt, durchbrechen.

Große Speisen auf Platten, die geteilt werden können und GetrĂ€nke in KrĂŒgen zum Selbstausschank am Tisch, sowie regelmĂ€ĂŸige Buffets und VolkskĂŒche, unterstreichen den Aspekt der Gemeinschaftlichkeit.

Ruhe

Das „Il Corvo“ soll aber auch Raum bieten, um sich zurĂŒckzuziehen, zu lesen, zu zeichnen oder zu schreiben. Frei zugĂ€ngliches Internet soll die Möglichkeit geben, am Laptop zu arbeiten. Ein PC, der kollektiv genĂŒtzt werden kann, ist ebenfalls angedacht und wird bald realisiert.

Kultur & gesellschaftliche Verantwortung

Zeitpunkte, um miteinander Kunst zu machen (Malen, Drucken
) oder mögliche bĂŒrokratische Probleme zu lösen (AntrĂ€ge, Bewerbungen, Interviews vorbereiten etc.) sind wiederkehrend eingeplant werden sich zu Fixpunkten in der Agenda des „Il Corvo“ entwickeln.

Eine umfangreiche BĂŒchersammlung mit dem Schwerpunkt Gesellschaftskritik und moderne Literatur befindet sich bereits in unserem Besitz und wird im Lokal in Form einer ĂŒberschaubaren Bibliothek einsehbar sein. Daneben werden unterschiedliche Abonnements von Magazinen und Zeitschriften, die sonst in Innsbruck nicht zu finden sind, ausliegen.

ErgĂ€nzend werden unregelmĂ€ĂŸig Lesungen und VortrĂ€ge stattfinden.

Im abtrennbaren Bereich neben der Bar rechts gibt es die Option, sich als Gruppe zu treffen, eine Sitzung / ein Plenum zu organisieren oder einfach nur eine private Feier abzuhalten.

Musik spielt im Lokal eher im Hintergrund eine Rolle. Vor dem Aspekt, dass wir vermutlich abends viele GĂ€ste aus subkulturellen Kreisen empfangen werden, wird es aber trotzdem Raum fĂŒr ausgewĂ€hlte kleine Akustikkonzerte geben.

Allgemein liegt uns Kultur, gerade im Bereich der noch weniger populĂ€ren Kulturschaffenden, am Herzen. Das „Il Corvo“ soll KĂŒnstlerinnen die Möglichkeit bieten, sich untereinander auszutauschen und Treffpunkt fĂŒr Subkultur und progressive Kunst sein.

Das Lokal soll aber auch Anlaufstelle fĂŒr Menschen sein können, die Sorgen plagen. KollektivitĂ€t entsteht durch ernsthafte SolidaritĂ€t! Negativer Asylentscheid? Bevorstehende Operation? KĂŒndigung? Wir können vielleicht kaum eines der Probleme wirklich lösen, trotzdem sind wir österreichweit gut vernetzt. Wir können helfen Personen an die richtigen Stellen weiterzuleiten oder haben zumindest Zeit, uns auf einen Kaffee zusammenzusetzen und einfach zuzuhören.

Die bereits erwĂ€hnten Informationsveranstaltungen sollen diese persönlichen Themen in den Kontext gesellschaftlicher VerhĂ€ltnisse setzen und ihnen Öffentlichkeit geben. Besonders selbstorganisierter Austausch unter betroffenen Personen liegt uns dabei am Herzen.

Wir freuen uns auf deinen/euren Besuch

P.S. Bei uns kann nur bar gezahlt werden.






Quelle: Emrawi.org