Januar 10, 2022
Von Schwarze Ruhr-Uni
202 ansichten

WĂ€hrend es im Rest der Welt viel Unruhe gibt, ist in Deutschland fast schon totenstill. Gerade wĂ€hrend Corona haben wir gesehen, was passiert wenn wir unseren Gegner*innen Straßen und Themen ĂŒberlassen. Wir wollen, dass es in Deutschland zu kĂ€mpferischen anti-autoritĂ€ren Bewegungen kommt. Daher veranstalten wir am 22.01.2022, einen Tag mit verschiedenen Angeboten aus Workshops und VortrĂ€gen, die uns dabei helfen sollen. Die Zeiten des Workshop zu Recht und des Vortrag zur AufstandsbekĂ€mpfung können sich noch tauschen. Alles Veranstaltungen finden im Black Pigeon – Scharnhorstrasse 50 Dortmund statt.

Programm

12.00 Uhr – Workshop: Recht

Wer kennt’s nicht? Spontan mit ein paar Leuten auf ’ne Demo gegangen und plötzlich gibt’s Stress mit Cops, Menschen werden rausgezogen, die Demo wird gekesselt und so weiter 


Wie bereite ich mich also auf eine Demo oder Aktion vor, was sind meine Handlungsoptionen, wenn es Stress mit der Polizei gibt und wie lÀuft das eigentlich ab bei so einem Gerichtsprozess? Mit diesen und vielen weiteren Fragen wollen wir uns im Rahmen eines Workshops vom ABC Ruhr beschÀftigen.

14.00 Uhr – Workshop: Aktionstraining

Es kann nicht sein, dass wir bei Demos immer wieder in Kessel rennen oder DemonstrationszĂŒge solange stehen bleiben bis sie schließlich beendet und massenhaft Menschen verhaftet werden. Wir können nicht jedes mal dieselben Strategien anwenden, wenn diese so hĂ€ufig scheitern. Daher organisieren wir ein Aktionstraining zur Bewegung in kleinen Gruppen im stĂ€dtischen Raum. Getreu dem Motto: „Seid Wasser.“

Es ist kein Training bei dem geĂŒbt wird andere Versammlungen zu stören. Folgende Fragen soll das Training beantworten:

  • Was ist eine Bezugsgruppe und wie organisiert mensch sich in einer?
  • Worauf sollte sich mensch vorbereiten bei Demos und anderen AnlĂ€ssen auf der Straße?
  • Wie können Kleingruppen sich gemeinsam sinnvoll verhalten?

18.00 Uhr – Vortrag: AufstandsbekĂ€mpfung

Wie hĂ€lt der Staat soziale Bewegungen ungefĂ€hrlich und verhindert AufstĂ€nde? Der Vortrag gliedert sich grob in zwei Teile. Es soll um direkte Repression, also um Dinge wie Gesetze, Gewalt durch die Polizei und Strafverfolgung gehen. Wozu dienen welche Gesetze und die mit ihnen verbundene Strafverfolgung? Was macht die permanente staatliche Repressions(-androhung) mit uns und unseren Bewegungen? Welche Strategien nutzt die Polizei um Demonstrationen und andere Ansammlungen auf der Straße zu steuern oder zu zerschlagen?

Dazu kommt indirekte Kontrolle, z.B. durch staatliche Beeinflussung von unserer Selbstwahrnehmung als Bewegung. Wie beeinflusst der Staat unsere Denkweisen in seinem Sinne? Welche Ideologien (Weltanschauungen), Institutionen und Bewegungen sind Ihm dabei nĂŒtzlich? Themen werden u.a. UniversitĂ€t (hier z.B. Bewegungsforschung), Gewaltfreiheit, Demokratie und Faschismus sein.

Organisatorisches und Corona

FĂŒr die Teilnahme am Aktionstraining Workshop, sowie das Essen bitten wir um Spenden. Spende heißt, wer nichts geben kann oder möchte, muss auch nichts geben. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Erstmal wird haben keinen Bock auf 2G und 3G mit staatlichen Kontrollen, weil das illegalisierte Menschen ausschließt und Ausweiseinkontrollen sind immer scheiße, wir bitten Euch aber entsprechenden Nachweise/Ausweise dabei zu haben, damit wir und das Black Pigeon bei einer Kontrolle keine Probleme bekommen. Weil wir nicht wissen, ob wir unter 2G oder 2G+ fallen, testet euch vorher auch bei einer Teststelle. Selbsttests gehen leider nicht. Falls ihr mit diesen Nachweisen Probleme habt, kommt erst mal und sprecht die Person am/vorm Eingang an. Wir haben eine Liste von aktuellen Testzentren in Dortmund und vielleicht gibt es auch noch Anderes zu besprechen. Wir weisen daraufhin, dass unsere Gruppenmitglieder die Möglichkeit haben Menschen von Veranstaltungen auszuschließen, wenn diese menschenfeindliche Inhalte wie die Leugnung des Coronavirus/Antiimpfpropaganda oder UnterstĂŒtzung autoritĂ€rer staatliche Maßnahmen verbreiten. Bei sonstigen Fragen, schreibt bitte an: schwarze-ruhr-uni@riseup.net.




Quelle: Schwarzerub.blackblogs.org