Juni 26, 2021
Von Bure Bure Bure
257 ansichten


Übersetzung gefunden auf schwarzerpfeil.de ; Originalartikel auf Französisch :
https://nantes.indymedia.org/articles/56024


Anfang Juni fand in Bar-le-Duc der Prozess wegen krimineller Vereinigung gegen 7 Personen statt. Ein Prozess gegen die Gegner_innen des AtommĂŒllvergrabungsprojekts in Bure, im Departement Meuse. FĂŒr den Staat ist klar, was auf dem Spiel steht: der Versuch, um jeden Preis jeglichen Widerstand gegen das AtommĂŒllendlagerprojekt in Bure zu zerschlagen, eines der fehlenden Glieder in der französischen und europĂ€ischen Atomkette.

Die Atomenergie wird als saubere Energie verkauft, ist aber das Gegenteil. Vom Abbau des Urans bis zum Vergraben des MĂŒlls ist alles eine soziale und ökologische Katastrophe. Wie das, was uns die „digital everything“ Gesellschaft verspricht. Sie wird uns zu einer immer höheren Produktion von elektrischer Energie zwingen, eine Nachfrage, die in der Zukunft steigen wird und die durch Atomkraft gehen muss. Die geopolitische Wette des Digitalen erinnert uns an diejenige, die fĂŒr die Atomkraft gefĂŒhrt wurde: ungeachtet der massiven Ablehnung, die vor uns liegt, der SchĂ€den oder der Risiken, hat sich der Staat in sein absurdes Rennen gestĂŒrzt.

Wenn Andra [die nationale Einheit fĂŒr die Entsorgung radioaktiver
AbfÀlle] sich einem Gebiet aufdrÀngen will, sind alle öffentlichen
FunktionÀr_innen involviert, um die Opposition gegen ihren
produktivistischen Wettlauf zum Schweigen zu bringen: Landtausch,
Verkauf von WĂ€ldern, Subventionen von Tausenden von Euro an die
Departements Meuse und Haute-Marne.

Von Anfang an gab es Widerstand in der Region. Erst assoziativ, dann
autonom, seit 2015 verhindert dieser Widerstand, dass Andra tut, was sie will. Es scheint uns wichtig, den andauernden Kampf hervorzuheben, denn dieses Jahr ist entscheidend: Es markiert das Ende der Untersuchung des Projekts fĂŒr öffentliche Versorgung, die nicht durchgefĂŒhrt werden könnte, wenn eine solche Versorgung effektiv in Frage gestellt wĂŒrde.

Aus diesen und vielen anderen GrĂŒnden haben wir in der Nacht von
Freitag, den 11. Juni auf Samstag, den 12. Juni die folgenden Akteure
und Infrastrukturen ins Visier genommen:

  • In Nancy, im GebĂ€ude der Landwirtschaftskammer der Region, SAFER [SociĂ©tĂ© d’amĂ©nagement foncier et d’établissement rural — beschĂ€ftigt sich mit der Verbesserung von Verankerungsstrukturen und WĂ€ldern] und die BĂŒros der Groupama-Versicherung, Zivilpartei im Prozess von Bar-le-Duc, wurden gut zehn Fensterscheiben eingeschlagen und auf die Fassade wurde „Fuck nuclear energy“ geschrieben.
  • In Bar-le-Duc wurden die Fenster von SAFER eingeschlagen und ein Graffiti hinterlassen: „Bure free zone“.
  • Zwischen den Dörfern Ligny-en-Barrois und TrĂ©veray wurde die heute noch stillgelegte Bahnstrecke, die die SNCF wieder in Betrieb nehmen will, um Cigeo ĂŒber den Bahnhof Nançois-Tronville an das nationale Bahnnetz anzuschließen, an mehreren Stellen mit einem Wagenheber beschĂ€digt.

Damit dieses Projekt niemals das Licht der Welt erblickt, denn wir
wollen kein System, das immer mehr zerstört. Lasst uns weiterhin die
Institutionen, Unternehmen und Infrastrukturen treffen, die Andra
helfen, sich in Bure zu etablieren. Noch haben wir Zeit!

B.O.R.I.S.

26/06/2021




Quelle: Bureburebure.info