Juli 26, 2020
Von FAU Bielefeld
319 ansichten


Kundgebung vor der Stadtverwaltung in PoznaƄ (23.11.2018): „Zuerst die Menschen – dann die Profite. Es reicht mit dem Bruch der Arbeiter*innenrechte.“

24. Juli 2020/Masowien

Der Kampf des Warschauer Sicherheitspersonals geht weiter. Sie informieren uns ĂŒber den nĂ€chsten Betrug seitens ihrer Chefs. Die Gesamtsumme nicht gezahlter GehĂ€lter und unbezahlter Arbeitsstunden nimmt zu. Bis heute wurden uns fĂŒr den Zeitraum seit September 2019 insgesamt 3 748 nicht vergĂŒtete Stunden und fast 50 000 ZƂoty [umgerechnet ca. 11 341 Euro] an nicht gezahlten Löhnen gemeldet, die auf das Konto der miteinander verbundenen VorstĂ€nde der auf Warschauer Gebiet tĂ€tigen Securityfirmen gehen. Das ist die Spitze des Eisbergs, und wir warten auf die nĂ€chsten Anzeigen. Nur gemeinsam können wir mit der endgĂŒltigen Überwindung der BetrĂŒger rechnen.


Die Inicjatywa Pracownicza strebt eine Zahlung der ausstehenden Löhne und den Entzug der Lizenzen und VertrĂ€ge fĂŒr die DurchfĂŒhrung des Sicherheitsgewerbes durch Gesellschaften an, in denen die VorstĂ€nde unter denselben verwirrenden Namen auftreten und die in die auf unbezahlter Arbeit basierenden Machenschaften verwickelt sind. Auf der schwarzen Liste der Securityfirmen sollte man notieren: City Perfect Service 1, City Best Protect 6, City Advanced Technologies 8, City Projekt 2, Ava Security A2. In den derzeitigen VorstĂ€nden dieser Firmen tauchen die Namen Tadeusz JegliƄski und Sebastian Michalkiewicz auf.

Sie finden sich im Register einer Reihe anderer Gesellschaften mit tĂ€uschend Ă€hnlichen Bezeichnungen, in deren VorstĂ€nden neben Michalkiewicz oder JegliƄski u.a. auch Beniamin Krasicki sitzt. Das neue Projekt von Michalkiewicz und Krasicki ist die Polski Holding Ochrony, deren Name fast identisch mit demjenigen einer öffentlichen Gesellschaft, der Polski Holding Obronny, ist. Diese kĂŒmmert sich heute u. a. um den Schutz strategischer Objekte, nachdem es bei deren Bewachung durch private Gesellschaften – denen die beiden heutigen Chefs der Polski Holding Ochrony ebenfalls angehörten – zu Skandalen gekommen war. Die Polski Holding Ochrony spekuliert eindeutig auf die VertrĂ€ge der Polski Holding Obronny, was nach den AffĂ€ren um die vorherigen Gestalten, in denen sich die Gesellschaften manifestierten, unmöglich sein mĂŒsste.

Die Chefs der erwĂ€hnten Firmen, die sich manchmal aus den Reihen der Polizei und anderer Dienste rekrutieren, wĂ€hlen als GeschĂ€ftsmodell die Vermehrung der Namen von Sicherheitsfirmen und die Nichtzahlung der Löhne ihrer BeschĂ€ftigten. In der Hauptstadt erbringen betrĂŒgerische Gesellschaften neben dem Schutz privater Appartement-HochhĂ€user ebenfalls TĂ€tigkeiten bei öffentlichen Objekten, die u. a. dem Kulturminister unterstehen. Unter dem Druck der Arbeiter’innen lösen die betroffenen Behörden die VertrĂ€ge mit den Gesellschaften, die sich auf unbezahlte GehĂ€lter stĂŒtzen, auf. Die BeschĂ€ftigten bekommen allerdings kein Entgelt fĂŒr die geleistete Arbeit, und die Chefs suchen sich mithilfe der nĂ€chsten Firmenbezeichnung neue Leute, die sie zum Besten halten können.

Die Inicjatywa Pracownicza plant eine Reihe von Maßnahmen mit dem Ziel der Eintreibung ausstehender Löhne und der Beendigung der Machenschaften mit unbezahlter Arbeit in der Securitybranche. Die Arbeiter*innen der Scheinfirmen appellieren an die anderen betrogenen Kolleg*innen:

VERBINDET EUCH MIT UNS! GEMEINSAM GEWINNEN WIR!

Es unterliegt keinem Zweifel, dass sich der oben beschriebene Missstand direkt aus den Scheinregelungen der Sicherheitsbranche in Polen ergibt. Die Gesellschaften auf unserer „schwarzen Liste“ nĂ€hren sich auch durch die schĂ€dlichen Outsourcingpraktiken der öffentlichen Institutionen. Das Ziel des Outsourcings in diesen Einrichtungen ist die Optimierung des eigenen Budgets, auf Kosten der Ruinierung des spĂ€rlichen Budgets vieler einfacher Leute. Es reicht!

Unten veröffentlichen wir eine Liste der Securityfirmen, in denen die VorstĂ€nde einer kleinen Gruppe von Personen angehören oder angehörten, die mit Gesellschaften in Warschau in Zusammenhang steht, die auf unbezahlter Arbeit fußen. Im Hinblick auf die sehr Ă€hnlichen Bezeichnungen vieler dieser Firmen haben wir den begrĂŒndeten Verdacht, dass sie auch strafbewehrte Handlungen vornehmen. Wir appellieren an die getĂ€uschten Arbeiter*innen, sich bei der Inicjatywa Pracownicza zu melden. In der Gruppe liegt die Kraft.

Ava Security A1
Ava Security A2
Ava Security A3
Ava Security A4
Ava Security A5
Centrum Monitoringu i Ochrony 1
Centrum Monitoringu i Ochrony 10
Centrum Monitoringu i Ochrony 2
Centrum Monitoringu i Ochrony 3

QUELLE




Quelle: Bielefeld.fau.org