November 7, 2020
Von Indymedia
338 ansichten


Wir zeigen unsere SolidaritĂ€t mit den BesetzerInnen, die fĂŒr die Erhaltung des Dannenröder Waldes kĂ€mpfen.

Gemeinsam mit der hessischen Landesregierung möchte Verkehrsminister Scheuer rund 85 ha WaldflĂ€che des Forst und des umliegenden „Herrenwalds“ roden lassen – und auch die Fraktion der hessischen GrĂŒnen spricht sich als Koalitionspartner der CDU fĂŒr die Rodung des Waldes aus.

FĂŒr den Ausbau der A49 sollen circa 123 ha der WaldflĂ€che durch Asphalt versiegelt werden.

Mithilfe von massivem Polizeiaufgebot werden die BesetzerInnen im Dannenröder Wald gerĂ€umt. Was wir im Jahr 2020 wissen: ein veraltetes Verkehrssystem hilft uns in Sachen Klimawandel nicht weiter. Vor allem werden wir nicht zulassen, dass ein 300 Jahre alter Mischwald fĂŒr Kapitalinteressen zerstört wird. Um die Klimakrise erfolgreich zu bekĂ€mpfen brauchen wir keine neuen Autobahnen, sondern eine tatsĂ€chliche Verkehrswende. Ein ausgebauter ÖPNV mit guten Arbeitsbedingungen fĂŒr alle ArbeiterInnen ist dafĂŒr unabdingbar.

Wie schon im Hambacher Forst wird auch im Dannenröder Wald nicht auf eine Verkehrswende gesetzt, sondern ein teures Großprojekt mit massiver Polizeigewalt gegen die BesetzerInnen und fĂŒr die Interessen verschiedener Konzerne durchgesetzt. Klimaschutz und ein Ausbau des ÖPNV sind nichts, was uns der Kapitalismus freiwillig zur VerfĂŒgung stellt. Beides kann nur gemeinsam durch eine antikapitalistische Klimabewegung erkĂ€mpft werden. Mit unserer Aktion wollen wir unsere SolidaritĂ€t mit allen BesetzerInnen im Wald zeigen.

Danni und Hambi bleiben! FĂŒr Klimaschutz statt Bonzenschutz!




Quelle: De.indymedia.org