Mai 20, 2021
Von Indymedia
345 ansichten


 

 

 

Wir haben heute ein Zeichen gegen Gentrifizierung im Kölner Reinhaufen gesetzt. Der Reinauhafen steht wie kaum ein anderer Ort in Köln fĂŒr die VerdrĂ€ngung von FreirĂ€umen und gĂŒnstigem Wohnraum.

WĂ€hrend der Aktion wurde der folgende Flyer an Passant*innen verteilt:

 

 

 

Jugend braucht FreirÀume!

 

Die Potse, das letzte selbstverwaltete linke Jugendzentrum in Berlin-Schöneberg, ist rÀumungsbedroht.

Die Potse ist ein Ort, welcher Jugendlichen und jungen Erwachsenen seit 1979 einen Raum zur freien Entfaltung bietet. Vor 2,5 Jahr lief der Mietvertrag der RĂ€umlichkeiten aus – seit dem ist die Potse besetzt.

Trotz laufender Verhandlungen und Alternativobjekten, hat die Stadt Berlin es bis heute nicht geschafft adÀquate ErsatzrÀume bereitzustellen.

In der Potse werden seit Jahrzehnten unkommerzielle Konzerte, TheaterauffĂŒhrungen, LesebĂŒhnen und Ausstellungen veranstaltet. Mit der RĂ€umung wĂŒrde all dies in Zukunft wegfallen.

 

Doch die Potse ist nicht der einzige Freiraum, der betroffen ist. Innerhalb kĂŒrzester Zeit wurden in Berlin viele linke FreirĂ€ume verdrĂ€ngt, darunter die Liebig34, das Syndikat und die Meute.

Auch hier in Köln fĂ€hrt die Politik eine Ă€hnliche Linie. Das Autonome Zentrum Köln, welches seit 11 Jahren einen Raum fĂŒr unkommerzielle, selbstverwaltete Kunst, Kultur, Sport und linke Politik bietet, soll fĂŒr die Parkstadt-SĂŒd, eine Erweiterung des GrĂŒngĂŒrtels mit teuren Eigentumswohnungen, weichen. Ende diesen Jahres lĂ€uft der Nutzungsvertrag fĂŒr das Objekt an der Luxemburger Str. 93 aus. Ein Alternativstandort wurde von Seiten der Stadt noch nicht gefunden.

 

Mit der VerdrĂ€ngung von linken RĂ€umen, fĂ€llt ein wichtiger Teil der antifaschistischen Arbeit weg. Denn die Jugend braucht FreirĂ€ume, um sich organisieren zu können – gegen rechts, gegen das kapitalistische System und fĂŒr eine solidarische Gesellschaft!

 

Wir kÀmpfen gegen eine Politik der VerdrÀngung und gegen die Stadt der Reichen!

 

Jugendkultur bewahren – FreirĂ€ume verteidigen!

Zwar wurde die RĂ€umung der Potse erstmal ausgesetzt, dennoch gibt es genug GrĂŒnde wĂŒtend zu sein : In den letzten Monaten wurden verschiedenste linke FreirĂ€ume wie zb. Die Liebig34, das Syndikat und die Meuterei gerĂ€umt, und auch die Zukunft des AZ Kölns ist weiterhin ungewiss. Außerdem drangen heute morgen Bullen in die Rigaer78 ein und nahmen mindestens eine Person fest.

 

Unsere SolidaritÀt gegen ihre Repression!

Nehmt ihr unsere RĂ€ume ab, machen wir die City platt!

Bonzen rauß aus dem Rheinauhafen!




Quelle: De.indymedia.org