April 10, 2022
Von Indymedia
88 ansichten

Regionen: 

Am 8. Mai 2022, dem 77. Jahrestag der Befreiung vom deutschen Faschismus, stehen in Schleswig-Holstein die Landtagswahlen an. Auch die strammrechte Partei „Alternative fĂŒr Deutschland“ (AfD) steht diesmal wieder auf dem Wahlzettel.
FĂŒr uns ist klar, dass eine Partei wie die AfD bekĂ€mpft werden muss. Dazu gehört auch ihre FunktionĂ€r*Innen fĂŒr die menschenverachtende Hetze verantwortlich zu machen. Eine davon wohnt direkt in Ihrer Nachbarschaft. Julia BrĂŒggen ist Vorsitzende der Kieler Ratsfraktion und seit Jahren in der Kieler AfD aktiv. Lassen Sie uns die Landtagswahl nutzen, um die AfD und ihre FunktionĂ€r*Innen in die Schranken zu weisen. Zeigen Sie Julia BrĂŒggen, dass rechtes Gedankengut in unserer Gesellschaft keinen Platz hat!

“Am 8. Mai 2022, dem 77. Jahrestag der Befreiung vom deutschen Faschismus, stehen in Schleswig-Holstein die Landtagswahlen an. Auch die strammrechte Partei „Alternative fĂŒr Deutschland“ (AfD) steht diesmal wieder auf dem Wahlzettel. Die AfD hat sich in ihrer mittlerweile neunjĂ€hrigen Geschichte zunehmend radikalisiert, so dass mittlerweile offen neofaschistische KrĂ€fte den grĂ¶ĂŸten Einfluss in der Partei haben. Das gilt auch fĂŒr den schleswig-holsteinischen Landesverband, wo die Rechtsextremistin Doris von Sayn-Wittgenstein zeitweilig Landesvorsitzende war und  Veranstaltungen der Partei mittlerweile regelmĂ€ĂŸig von Rechtsterroristen mit Verbindungen zur bundesweit agierenden „Gruppe S.“ geschĂŒtzt werden. Dass sich rechte GewalttĂ€ter*Innen von der Rhetorik der AfD und ihrem zunehmend radikalen Auftreten ermutigt fĂŒhlen, mussten wir in den letzten Jahren leider allzu oft erleben. Auch in Schleswig-Holstein: Im Oktober 2020 machte ein AfD-Sympathisant am Rande einer Parteiveranstaltung in Henstedt-Ulzburg mit seinem Auto Jagd auf eine Gruppe Antifaschist*innen, verletzte vier von ihnen und nahm ihren Tod in Kauf.

FĂŒr uns ist klar, dass eine Partei wie die AfD bekĂ€mpft werden muss. Dazu gehört auch ihre FunktionĂ€r*Innen fĂŒr die menschenverachtende Hetze verantwortlich zu machen. Eine davon wohnt direkt in Ihrer Nachbarschaft. Julia BrĂŒggen ist Vorsitzende der Kieler Ratsfraktion und seit Jahren in der Kieler AfD aktiv. Lassen Sie uns die Landtagswahl nutzen, um die AfD und ihre FunktionĂ€r*Innen in die Schranken zu weisen. Zeigen Sie Julia BrĂŒggen, dass rechtes Gedankengut in unserer Gesellschaft keinen Platz hat!

Keine Ruhe der AfD und ihren FunktionÀren!
Den rechten Wahlkampf sabotieren!”

webadresse: 

Lizenz des Artikels und aller eingebetteten Medien: 




Quelle: De.indymedia.org