Juli 1, 2022
Von Contraste
190 ansichten

Liebe Leser*innen,

hurra, gerade haben wir unser Spendenziel von 8.000 Euro geschafft. Das Aufatmen hinsichtlich unserer diesjĂ€hrigen Finanzlage wĂ€hrte allerdings nur kurz. Wir bekamen Post, dass wir happige 4.000 Euro zu zahlen hĂ€tten, weil wir neun lizenzierte Bilder von Reuters und Associated Press rechtswidrig online verwendet hĂ€tten. Dabei lernten wir erst einmal, dass PicRights ein GEMA-Pendant fĂŒr Fotos ist. Und tatsĂ€chlich hatten wir im Januar 2019 die CONTRASTE-Alt-Homepage als Archiv-Service wieder online gestellt. Gepflegt wurde diese von unserem Allrounder Dieter Poschen bis zu seinem Tod im MĂ€rz 2013. Neun Fotos ohne Lizenz fand PicRights, jedenfalls war keine Nutzungslizenz in den Rest-Unterlagen von unserem Dieter zu finden. Über viele Jahre gab es nie Probleme mit dem CONTRASTE-Webauftritt und davon ausgehend, hatten wir versĂ€umt, die verwendeten Bilder noch einmal selbst zu checken.

Ein Fall fĂŒr den Rechtsanwalt. Ergebnis: 100 Euro je Foto sind nach der derzeitigen Rechtsprechung fĂŒr einen gemeinnĂŒtzigen Verein als Schadenszahlung angemessen, mehr nicht. Dies haben wir bezahlt. Nun hoffen wir mit 1.400 Euro inklusive Anwaltskosten genug Lehrgeld bezahlt zu haben.

Wie gut in dieser Misere, dass weitere 586 Euro an UnterstĂŒtzung eingegangen sind und wir unser Spendenziel von 8.000 Euro gleich um 437 Euro ĂŒberschritten haben. Herzlichen Dank. Aber wie gewonnen, so zerronnen, der schöne Überschuss ist schon fĂŒr PicRights ausgegeben. Wir bitten um Nachsicht fĂŒr unsere schlechte Umsicht.

Gleich sieben neue Abos können wir vermelden, darunter ein Kombi-Abo wie ein befristetes Knast-Freiabo. Dem steht als Abgang ein Abonnement wie eine Fördermitgliedschaft entgegen. Schnupperabos waren es 14.

Gerne wĂŒrdigen wir unsere Spender*innen durch Namensnennung. Schreibt dazu bitte im Verwendungszweck »Name ja« oder sendet eine E-Mail an abos@contraste.org.

Aus der CONTRASTE-Redaktion grĂŒĂŸt
Heinz Weinhausen




Quelle: Contraste.org