376 ansichten


Die Woche zwischen dem 21. MĂ€rz, dem kurdischen Neujahrsfest (Newroz), und dem 28. MĂ€rz gilt in der kurdischen Freiheitsbewegung traditionell als die Woche der Gefallenen, da in dieser Woche viele FreiheitskĂ€mpfer*innen ihr Leben fĂŒr den Kampf um Freiheit gegeben haben.

In Kiel gab es in diesem Zusammenhang zwei Aktionen zur Erinnerung an Konstantin G. – Heval Andok Cotkar, der im Zuge des völkerrechtswidrigen Angriffskrieges der TĂŒrkei auf Nordsyrien am 16. Oktober 2019 von der tĂŒrkischen Luftwaffe in SerĂȘkaniyĂȘ ermordet wurde. 2016 hatte er sich den Volksverteidigungseinheiten YekĂźneyĂȘn Parastina Gel (YPG) der Autonomen Administration von Nord- und Ostsyrien (Rojava) angeschlossen. Mit der Tactical Medic Unit und den YPG kĂ€mpfte er als FeldsanitĂ€ter gegen den sogenannten „Islamischen Staat“ (Daesh) u.a. in den Regionen Minbic, Tabqa und Raqqa. Er rettete vielen KĂ€mpfer*innen und Zivilist*innen das Leben.

Zu Anfang der Woche wurde im Gaardener Skatepark ein großes Wandbild mit Andoks Konterfei und dem Schriftzug „Heval Andok Cotkar – Du lebst in unseren Herzen und KĂ€mpfen weiter“ angebracht. Des Weiteren wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag der Exerzierplatz in Heval-Andok-Platz umbenannt und dort eine GedenkstĂ€tte mit Kerzen und Blumen eingerichtet. An Straßenschildern und Bushaltestellen wurden Informationstafeln aufgehĂ€ngt, die ĂŒber Konstantin und den Kampf der kurdischen Befreiungsbewegung gegen die fundamentalistischen Mörderbanden des Daesh und den tĂŒrkischen Faschismus aufklĂ€ren.

Mit der Platz-Umbenennung und dem Wandbild möchten wir an einen Menschen erinnern, der bereit war, sein eigenes Leben zu geben, um das Leben anderer zu ermöglichen. Wir möchten dazu beitragen, dass ihm – auch als Kind der Stadt, in der wir leben -, der Platz in unser aller GedĂ€chtnis eingerĂ€umt wird, der ihm gebĂŒhrt.
In Gedenken an Heval Andok sowie aller Gefallenen des Kampfes fĂŒr die Menschlichkeit, sprechen wir den Angehörigen, WeggefĂ€hrt*innen, Bekannten und Freund*innen Konstantins unser tiefstes MitgefĂŒhl fĂŒr den Verlust dieses wunderbaren Menschen aus.
Wir werden dich nicht vergessen und wir werden Deinen Kampf weiterfĂŒhren, Heval Andok! Die Suche nach Freiheit und Gerechtigkeit können sie niemals ersticken! Wir stellen uns gemeinsam gegen die Besatzung Kurdistans, gegen den tĂŒrkischen Faschismus und seine internationalen UnterstĂŒtzer*innen!

Die Gefallenen sind unsterblich, denn Widerstand ist Leben! ƞehĂźd namirin! Berxwedan jiyan ĂȘ! FĂŒr Konstantin Andok – lang lebe die Revolution von Rojava!




Quelle: Kurdistansolikiel.noblogs.org