April 19, 2021
Von Kiez Kommune
387 ansichten


Parkplatzfrage-header.jpg

Seit geraumer Zeit stehen auf dem Kundenparkplatz an der Großen Diesdorfer Straße 209, den sich Lidl, Fressnapf, ElbeFitness und co. teilen, Schilder, die darĂŒber informieren, dass das Parken nur noch werktags zu bestimmten Zeiten und fĂŒr eine begrenzte Dauer erlaubt sei. Nachts und an Wochenende gelte ein Parkverbot. Die Schilder lassen verlauten, dass bei „Besitzstörung“, also bei widerrechtlicher Benutzung ein Bußgeld fĂ€llig werde, sowie gegebenenfalls ein Abschleppen angeordnet wird. Der Parkplatz selbst gehört einer Kapitalgesellschaft[1], die Immobilienfonds verwaltet und ihren Hauptsitz in Hamburg hat. Das beauftragte Unternehmen HEICO Property Partners GmbH ist fĂŒr die Durchsetzung des Parkverbots zustĂ€ndig ist.

Als BewohnerInnen des Stadtteils sind wir von einem akuten Parkplatzmangel betroffen. Öffentliche, kostenfreie ParkplĂ€tze sind Mangelware und jeder mögliche Stellplatz wird privatisiert und gegen GebĂŒhren vermietet, die nicht alle tragen können. Und selbst großflĂ€chige BezahlparkplĂ€tze mĂŒssen neuen Bauprojekten weichen, wie aktuell die FlĂ€che neben der Frauenklinik an der Gerhard-Hauptmann-Straße.

Die AbhĂ€ngigkeit von unseren Autos und ihre Benutzung ist mit einer enormen Stressbelastung bei der Parkplatzsuche verbunden. Bei der Parkplatzfrage geht es uns allerdings nicht um Bequemlichkeit. Sie fĂŒhrt uns zu einer tiefergehenden Frage: Wem gehört die Stadt, in der wir wohnen? FĂŒr uns ist nicht nachvollziehbar, wie eine private Kapitalverwaltungsgesellschaft aus Hamburg, die außerdem noch einen Sitz in der Finanzmetropole Frankfurt a.M., sowie im Steuerparadies Luxembourg hat, ĂŒber die wenigen gerĂ€umigeren ParkplĂ€tze hier in unserem Viertel entscheiden kann. Wir wohnen, leben und arbeiten in Stadtfeld. TĂ€glich kaufen wir in den LĂ€den dieses Parkplatzes ein, auf dem es in den vergangenen Jahren nie zu einem Engpass kam, welcher eine EinschrĂ€nkung der Nutzung rechtfertigen wĂŒrde. Der EigentĂŒmer profitiert unmittelbar von uns als BewohnerInnen und KundInnen aus Stadtfeld. Deshalb fordern wir den EigentĂŒmer des Parkplatzes auf, die Schilder abzunehmen und den Parkplatz dauerhaft kostenfrei zugĂ€nglich zu halten.

[1] IntReal International Real Estate Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH




Quelle: Kiezkommune.noblogs.org